ÖVP-Ministerin Karmasin: 104.000 Euro bei einem Familienfest verfeiert | Unzensuriert.at

ÖVP-Ministerin Karmasin: 104.000 Euro bei einem Familienfest verfeiert

ÖVP-Ministerin Sophie Karmasin sorgte bei Veranstaltungen ihres Familienressorts für hohe Ausgaben. Foto: www.bigshot.at/Christian Jungwirth
ÖVP-Ministerin Sophie Karmasin sorgte bei Veranstaltungen ihres Familienressorts für hohe Ausgaben.
Foto: www.bigshot.at/Christian Jungwirth
19. September 2017 - 14:31

Sachpolitisch kam Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) in den letzten vier Jahren auf leisen Sohlen daher. Dafür wusste sie die Feste zu feiern, wie sie fallen, wie eine Anfragebeantwortung an die FPÖ zeigt: Die ÖVP-Ministerin ließ sich ein 2015 und 2016 veranstaltetes Familienfest nicht weniger als 104.000 Euro aus Steuergeldern kosten.

Auch 2017 wurde wieder ein solches Familienfest durch die Ministerin veranstaltet - Kosten bisher noch unbekannt. Dabei wurden neben einer Eröffnungsrede der schwarzen Ministerin an einem Sonntagnachmittag folgende Attraktionen geboten:

Kleine und große Kinder und ihre Familien dürfen sich auf zahlreiche Aktivitäten, Spielstationen und Spaß in der Natur freu­en. Den ganzen Nachmittag verzaubert der Augarten mit Attraktionen wie einer beeindruckenden Stelzengeher-Parade, verschiedenen Kreativ- und Aktivstationen, einem Zirkus-Workshop und tollen Tanza­nimationen. Lassen Sie sich überraschen – Staunen, Spiel und Spaß sind garantiert!

High Level Global Conference kostete 135.000 Euro

Eine sogenannte "High Level Global ConferenceTowards Childhood free from Corporal Punishment", veranstaltet von Karmasin, schlug 2016 sogar mit 135.596,80 Euro zu Buche. Dass ihre eigene ÖVP gemeinsam mit dem Koalitionspartner SPÖ über Jahre eine gerechte Lösung für Heimgewaltopfer und deren Rentenanspruch verschleppt haben, sei in diesem Zusammenhang nur erwähnt.

Überhaupt hat es die gelernte Meinungs- und Marktforscherin mit klingenden Namen. So wurde unter ihrer Ressortführung auch ein Symposium "Rush Hour des Lebens" ausgerichtet, das Kosten von immerhin 38.070,29 Euro verursachte.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.