#Einzelfälle: Afghanischer Schwesternmörder ist bereits vorher kriminell aktiv gewesen | Unzensuriert.at

#Einzelfälle: Afghanischer Schwesternmörder ist bereits vorher kriminell aktiv gewesen

Zweimal wartete man am Landesgericht Wien auf den wiederholt straffällig gewordenen Afghanen - er kam einfach nicht.  Foto:  Sebastian Baryli / flickr.com (CC BY 2.0)
Zweimal wartete man am Landesgericht Wien auf den wiederholt straffällig gewordenen Afghanen - er kam einfach nicht.
Foto: Sebastian Baryli / flickr.com (CC BY 2.0)
19. September 2017 - 22:07

Der 18-jährige Afghane, der am Montag in Wien-Favoriten seine 14-jährige Schwester erstochen haben soll, ist in strafrechtlicher Hinsicht kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn läuft ein Gerichtsverfahren wegen Betrugs, Hehlerei und gefährlicher Drohung. Zwei Hauptverhandlungs-Termine ließ der Nachwuchs-Kriminelle platzen, indem er einfach nicht erschien und von der Polizei auch an seiner Meldeadresse nicht aufzufinden war... mehr

Hier alle Einzelfälle aus September 2017.

Weitere Einzelfälle vom 19. September:

Wien: Multikrimineller Nafri ging Polizei bei Autoeinbruch ins Netz
Der Tunesier war Ende August in Wien-Donaustadt in eine Wohnung eingestiegen, wurde vom wehrhaften Opfer (74) aber mit einem Staubsaugerrohr vertrieben. Auto- und Wohnungseinbrüche, Raub: Der nun gefasste 23-Jährige war bei der Geldbeschaffung nicht heikel. Nun wurde er in Wien-Ottakring in flagranti bei einem Autoeinbruch erwischt. Die Polizei vermutet, dass der Nafri noch weit mehr am Kerbholz hat... mehr

Wien: Afrikanischer Bodypacker schmuggelte Drogen von Amsterdam nach Wien
Am 18. September gegen 23:30 Uhr konnten Beamte des Landeskriminalamts Wien Außenstelle West und Polizisten der Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug einen Drogenkurier im Bereich des Hauptbahnhofs festnehmen. Der 35-jährige Afrikaner reiste von Amsterdam über Deutschland nach Wien. Der Mann steht unter Verdacht, mehrere Kugeln mit Suchtgift geschluckt zu haben. Der Tatverdächtige wurde in die Justizanstalt Josefstadt gebracht... mehr

Salzburg: Jugendliche Ausländer raubten Cannabis-Dealer brutal aus
In Salzburg-Herrnau sollen drei Jugendliche aus Syrien, Rumänien und Bosnien einen Drogendealer ausgeraubt haben. Die Burschen im Alter von 15, 16 und 17 Jahren hätten den Mann beim Dealen beobachtet und sich zum Raub entschlossen, so die Polizei. Sie bedrohten den 21-jährigen Salzburger mit einer Schreckschusspistole und nahmen ihm seinen Rucksack mit zehn Gramm Cannabis und 50 Euro ab... mehr

Salzburg: Nigerianer griff bei Abschiebung Polizisten mit Glasscherbe an
In Bergheim (Flachgau) ist Montag ein 28-jähriger Nigerianer mit einer Glasscherbe auf einen Polizisten losgegangen. Der Mann sollte nach Italien abgeschoben werden. Während er seine Sachen packte, soll er plötzlich mit einem gebrochenen Schminkspiegel in der Hand auf einen Beamten losgegangen sein. Der konnte knapp ausweichen, Kollegen überwältigen den rabiaten Afrikaner... mehr

Salzburg: "Jugendlicher" Asylwerber wegen Mordversuchs vor Gericht
Wegen Mordversuchs stand heute, Dienstag, ein Afghane vor dem Landesgericht. Der Asylwerber soll - nicht zum ersten Mal - in St. Michael (Lungau) mit einem Messer auf einen Mitbewohner losgegangen sein. Umstritten ist sein Alter. Er behauptet, erst 19 zu sein, was aber bezweifelt wird. Das Gericht überlegt die Einholung eines Gutachtens, denn mit 19 würde er noch ins Jugendstrafrecht fallen, was bis zu fünf Jahre weniger Haft bedeuten kann... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder