Auf Facebook stiftet Autor Thomas Schachinger seinen Künstlerkollegen Markus Koschuh zum Krawallmachen an.

Foto: Bild: Screenshot/Facebook
Mit Megafon Strache-Rede übertönen: Romanautor stiftet Künstlerkollegen an

Wie das Demokratieverständnis heimischer Künstler zuweilen aussieht, hat ein Facebook-Posting  wieder einmal eindeutig gezeigt. Darin stiftet ein gewisser Thomas Schachinger, seines Zeichens Romanautor, seinen Künstlerkollegen Markus Koschuh, der sich als Kabarettist durchs Leben schlägt, zum Krawallmachen vor dem Innsbrucker Goldenen Dachl auf:

servus markus! bald kommt der strach nach innsbruck. ich selbst bin zwar im ausland aber dachte mir-ein schöner lauter(megafon) choir täte straches rede vor dem goldenen dachl sicherlich lautstark übertönen-denk mal drüber nach:-)

Anstifter kann leider nicht selbst mit-stören

So etwas schreibt also ein angeblicher Romanautor, dem man eigentlich eine gepflegtere Sprache zuschreiben würde. Warum dieser Thomas Schachinger offenbar zu feig ist, selbst den Störefried bei Straches Auftritt zu machen und ihm eine Reise ins Ausland wichtiger erscheint, schreibt er nicht. Stattdessen fungiert Schachinger lieber als Anstifter zum Krawallmachen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link