Merkel wird heute für ihre Politik abgestraft. Ihre Wahlkampfauftritte waren ein Vorgeschmack.

Foto: Bild: Screenshot / YouTube RT Deutsch
Auch bei Abschlusskundgebung Gegenproteste: Merkels Wahlkampf war ein Debakel

Die Abschlusskundgebungen zur Bundestagswahl liefen für Kanzlerin Angela Merkel alles andere als zufriedenstellend. Zunächst wurde die CDU-Politikerin am 22. September in Ulm vor dem Münster mit Pfiffen “begrüßt”, ehe sie in München auf dem Marienplatz ihr Wahlkampffinale unter lautstarkem Protest erlebte.

Bürgerproteste als Zeichen des Wandels

Die massive Ablehnung zieht sich ja bereits durch alle Auftritte Merkels in ganz Deutschland. Kaum eine Stadt im Bundesgebiet, in der Merkel im Laufe des Wahlkampfes nicht mit Bürgerprotesten empfangen wurde. Dies ist für das politische Establishment durchaus ungewöhnlich, wurden doch bisher Störer nur bei Veranstaltungen von rechten Vereinigungen gesichtet, was als quasi berechtigter Teil im Kampf gegen Rechts allseits toleriert wurde. Nun frisst die Revolution ihre Kinder.

Die vielen Bürger hoffen, dass ihre Proteste gegen Merkel, die für die Flutung Deutschlands mit mehr als einer Million Araber und Afrikanern verantwortlich ist, bei der Bundestagswahl heute Sonntag ihren Niederschlag finden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link