Justitia kann warten (Bild: Justizpalast Wien): Astrid Wagner, Anwältin des selbsternannten „Ehrenmörders“, warf das Handtuch.

Foto: Bild: Bwag / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
#Einzelfälle: Anwältin des afghanischen Schwesternmörders legte Mandat zurück

Montag in der Früh wurde in Wien eine 14-jährige Afghanin von ihrem eigenen Bruder erstochen.  Der 18-Jährige Hikmatullah S. , der deshalb in Haft ist, sagte der Polizei, er habe es getan, weil seine Schwester "die Ehre der Familie beschmutzt" habe. Für die grausame Bluttat droht ihm eine lange Haftstrafe für seine Verteidigung muss er sich nun einen neuen Rechtsvertreter suchen. Anwältin Astrid Wagner legte das Mandat nieder – angeblich, weil sie "nicht die passende Anwältin in der Causa" ist. Die zahlreichen Morddrohungen, die sie zuvor erhalten hatte, sollen damit nichts zu tun haben… mehr

Hier alle Einzelfälle aus September 2017.

Weitere Einzelfälle vom 23. September:

Linz-Land: Polizei warnt vor hochaktiven "Neffentrick"-Betrügern
Im Bezirk Linz-Land sind derzeit mehrere Nichten- und Neffen-Trickbetrüger unterwegs, warnt die Polizei: Es seien bereits fünf Fälle angezeigt worden, in denen fremde Anrufer sich als Verwandte des Opfers ausgaben und um Geld ersuchten. Bisher aber ohne Erfolg. In einem Fall war es aber knapp: Ein Pensionist hatte bereits 30.000 Euro bei der Bank abgehoben. In der letzten Sekunde wurde der 76-Jährige aber doch misstrauisch, nachdem der Täter angab, dass die Geldübergabe in Budweis stattfinden sollte. Den größten Schaden mit diesem Trich richteten bisher Polen an… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link