Sebastian Kurz wirbt in türkischer Zeitung für "Integrations-Award" | Unzensuriert.at

Sebastian Kurz wirbt in türkischer Zeitung für "Integrations-Award"

ÖVP-Chef Kurz wirbt für seinen "Integrations-Award" und inseriert in türkischer Zeitung. Foto: Unzensuriert.at
ÖVP-Chef Kurz wirbt für seinen "Integrations-Award" und inseriert in türkischer Zeitung.
Foto: Unzensuriert.at
26. September 2017 - 8:12

Außen-und Integrationsminister und ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz hat ein neues Medium für Werbung in eigener Sache entdeckt: Im türkischen Journal Haber Avrupa, Ausgabe September 2017, wirbt er in eigener Sache für die Verleihung des sogenannten „Intercultural Achievment Awards“. Möglicherweise soll dadurch auch neue Wählerklientel aus der türkischen Parallelgesellschaft geködert werden. 

Türkische Zeitung voll mit Inseraten aus Österreich

Die türkische Zeitung mit Auflage in Österreich wurde von Katrin Vorhauser gegründeten, als Herausgeber wird ein Herr Mehmet Inak geführt. Die Zeitung dürfte hauptsächlich von Werbeeinschaltungen leben, wie ein Blick in diese offenbart. Auch die Stadt Wien, die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse oder die Arbeiterkammer Salzburg finden sich unter den fleißigen Inserenten.

Außen-und Integrationsminister Kurz wirbt in der Zeitung für den von ihm ins Leben gerufenen "Integrations-Award" und dessen Preisträger.

Preisverleihung an Migranten-Projekte

Unter den Preisträgern der zum vierten Mal in verschiedenen Kategorien verliehenen Auszeichnungen befinden sich unter anderem eine Gruppe junger Moldawierinnen (10.000 Euro Preisgeld), die unter dem Titel „Sources of Tolerance“ interkulturelle Workshops abhalten. Auch ein jordanisches Projekt zur Weiterbildung von Frauen (5.000 Euro Preisgeld) und ein österreichisches Projekt namens „chanceBuddy/FAIRbesserer“ (5.000 Euro Preisgeld), das Hilfestellung für junge Migranten beim „Start in der neuen Heimat“ bieten soll, sind unter den Preisträgern. Moderiert wurde die Gala von Moderatorin Arabella Kiesbauer.

Insgesamt werden 30.000 Euro für alle Kategorien ausgeschüttet. 

ÖVPler und ehemalige Falter-Mitarbeiter in der Jury

Interessant ist bei näherer Betrachtung allerdings auch die Zusammensetzung der Jury-Mitglieder. Neben dem ehemaligen Mitarbeiter von Kurz und nunmehrigem Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), Franz Wolf, findet sich auch der ehemalige Falter- und News-Mitarbeiter und jetzige Herausgeber des Migrantenmagazines Biber, Simon Kravagna, unter den Juroren. Auch ein ehemaliger Pressereferent der steirischen Volkspartei und enger Mitarbeiter der ÖVP-Landeshauptleute Josef Krainer und Ingeborg Klasnic und Generaldirektor des Österreichischen Zukunftsfonds hatte einen Platz in der Jury bekommen.

Ein absolutes Kuriosum noch zum Schluss: Dieses rein auf türkisch gehaltene Inseratenblättchen lag zur freien Entnahme in einer Geschäftsstelle des AMS auf.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder