Sogar das Technische Museum muss jetzt für Flüchtlings-Propaganda herhalten.

Bild: Dr. Bernd Gross / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Technisches Museum stellt Schlepperfahrzeug als ideologische Botschaft aus

Nun haben Instrumentalisierung der Willkommenskultur und Flüchtlings-Propaganda auch das Technische Museum Wien (TMW) erreicht. Seit dem 28. September 2017 wird ein Schlepperfahrzeug im Rahmen der Museumssammlung präsentiert:

Es handelt sich dabei um ein Schlepperfahrzeug, das darüber hinaus die neu definierte und erweiterte Sammlungstätigkeit des Museums symbolisiert. Das Fahrzeug (Kastenwagen Ford Transit, Baujahr 2004) stand seit 12. April 2016 auf dem Parkplatz der Polizeiinspektion AGM Nickelsdorf und wurde nach Ende des gerichtlichen Verfahrens dem Museum übergeben.

Mobilität und Flüchtlingskrise im Technischen Museum

Der ideologisch unschwer zu entziffernde Auftrag für das TMW lautet laut Aussendung, Mobilität und Flüchtlingskrise zu verknüpfen, wie eine Presseaussendung verrät:

Die Mobilität der Menschen ist ein hohes Gut, jedoch nicht alle können oder dürfen sich vollkommen frei bewegen. Die Sammlungsgruppe „Mobilität“ widmet sich jenen technischen Gegenständen, die Menschen ermöglichen oder sie daran hindern, mobil zu sein. Neben den klassischen Sammlungsbereichen verfolgt das Museum nun also auch das Ziel, aktuelle Aspekte moderner Mobilität abzubilden – dazu gehört auch die Flüchtlingskrise der letzten Jahre.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link