"Israel-Connection": Kern-Ehefrau behauptet, Abraham Nanikashvili nicht zu kennen | Unzensuriert.at

"Israel-Connection": Kern-Ehefrau behauptet, Abraham Nanikashvili nicht zu kennen

Das Kanzlerehepaar Kern hat Erklärungsbedarf wegen wirtschafttlicher Israel-Connections. Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia  (CC-BY-SA-2.0)
Das Kanzlerehepaar Kern hat Erklärungsbedarf wegen wirtschafttlicher Israel-Connections.
Foto: SPÖ Presse und Kommunikation / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
3. Oktober 2017 - 13:36

Sich mit einer Tageszeitung - selbst wenn es das Gratis-Blatt Österreich ist - kurz vor einer Wahl anzulegen, kann für einen Politiker fatale Folgen haben. Die von Österreich zuletzt behaupteten Beteiligungsverhältnisse des israelisch-georgisch-stämmigen Abraham Nanikashvili an der Firma Foresight Ltd. werden von Eveline Steinberger-Kern, der Ehefrau von Bundeskanzler Christian Kern, entschieden in Abrede gestellt. Steinberger-Kern hat über ihren Rechtsanwalt  Michael Pilz eine Presseaussendung abgesetzt, wo die Kanzlerfrau auch in Abrede stellt, Nanikashvili überhaupt zu kennen:

In der Sonntagsausgabe einer österreichischen Gratiszeitung wird behauptet, Frau Dr. Eveline Steinberger-Kern unterhalte in Israel eine Firma mit einem israelisch-georgischen Millionär, der angeblich in einen Korruptionsverdacht in Israel verstrickt ist. Diese Darstellung entspricht nicht den Tatsachen. Frau Dr. Steinberger-Kern ließ dazu durch ihren Anwalt mitteilen, dass sie gemeinsam mit 26 anderen Investoren an der mit ihrer Hilfe gegründeten Foresight Ltd. beteiligt ist. Es handelt sich um ein Software Start-Up, das sich im Wesentlichen auf die Datenanalyse von Energiedaten fokussiert.

Einer dieser Investoren ist die Triple M, die 2015 Minderheitsanteile erworben hat. Der im Zeitungsbericht angesprochene „israelisch-georgische Millionär“ war allerdings nur bis August 2015 an der Triple M beteiligt; die israelische Regierung hatte ihm damals die weitere Beteiligung an der Triple M untersagt. Er musste daher in der Folge aus der Gesellschaft ausscheiden. 

"Habe israelisch-georgischen Millionär nie getroffen"

Steinberger-Kern lässt mitteilen, dass sie den „israelisch-georgischen Millionär“, gemeint ist Nanikashvili, nie getroffen habe und dieser keine Beziehung zur Foresight Ltd hatte. Einschlägige Berichte würden nur dazu dienen, die Kanzlergattin zu desavoieren:

Frau Dr. Steinberger-Kern hat diesen „israelisch-georgischen Millionär“ nie getroffen, dieser hatte auch keine wie auch immer geartete Beziehung zur Foresight Ltd.

Mit dem Zeitungsbericht wird völlig unrichtiger Weise ein irreführender Zusammenhang zwischen diesem „israelisch-georgischen Millionär“ und der Foresight Ltd. konstruiert, den es gar nicht gibt, um Frau Dr. Steinberger-Kern zu desavouieren.

in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder