Und täglich grüßt der Einzelfall.

Bild: Montage unzensuriert.at
Einzelfälle im Oktober 2017 – täglich aktuell

„Wir sehen durch die Flüchtlingswelle und Migration keine steigende Kriminalität in Europa“, sagt aktuell der Leiter von Europol, der Slowene Robert Crepinko, der Wiener Tageszeitung Kurier. Alles nur Einbildung also? Oder mag es gar daran liegen, dass die Kriminalität nur dort steigt, wo die Einwanderer sich bevorzugt niederlassen, etwa in Österreich, während die Kriminalität in Ungarn wohl eher weniger leiden wird. Jedenfalls wird, so ist zu befürchten, die Serie der „Einzelfälle“ auch im Oktober nicht abreißen.

Hier gibt s die Einzelfälle aus Deutschland.

Und hier die Dokumentation aus dem Vormonat.

Die Liste wird auch im Oktober täglich aktualisiert.

31. Oktober 2017

Klagenfurt: Gesuchter, multikrimineller Weißrusse nach Supermarkt-Überfall verhaftet
Ein vorerst unbekannter Täter stahl am 27. September gegen 10:00 Uhr in einer Supermarkt-Filiale im Stadtgebiet von Klagenfurt 16 Packungen Rasierklingen und verstaute sie in einer Umhängetasche. Er wurde dabei vom Ladendetektiv beobachtet und nach der Kassa angehalten. Der Verdächtige konnte sich unter Anwendung von Körpergewalt losreißen und flüchtete. Auf Grund umfangreicher Ermittlungen durch Beamte der PI Villacher Straße konnte als Tatverdächtiger ein 33-Jähriger aus Weißrussland ausgeforscht werden. Ihm konnten noch ein weiterer Diebstahl, ein versuchter Diebstahl und ein Einmietbetrug nachgewiesen werden, weshalb er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Festnahme ausgeschrieben wurde. Am 18. Oktober wurde der Weißrusse nach einem räuberischen Diebstahl in einem Supermarkt im Bezirk Rohrbach in Oberösterreich festgenommen. Quelle: LPD Kärnten

Radstadt (Salzburg): Ungarn hatten gestohlene Fahrräder im Wert von 15.000 Euro im Auto
Zwei ungarische Staatsbürger (ein Mann, 44 und eine Frau, 27) wurden am 30. Oktober nach 1.00 Uhr von einer Sektorstreife in Radstadt (Bezirk St. Johann im Pongau) vorläufig festgenommen. Die beiden waren kurz zuvor von einer Zeugin in Radstadt beobachtet worden, wie sie in ein Kellerabteil in ein Mehrparteienhaus eingebrochen waren und von dort insgesamt neun hochwertige Fahrräder gestohlen hatten, die sie in einem Lkw mit ungarischen Kennzeichen verladen hatten. Die sichergestellten Fahrräder im Gesamtwert von rund 15.000 Euro werden den Besitzern in den nächsten Tagen ausgefolgt. In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass in derselben Nacht weitere Fahrräder von drei anderen Tatorten in Radstadt gestohlen worden waren… mehr

Klagenfurt: Kriminalbeamter erkannte nach fünf Monaten räuberischen Rumänen wieder
Der Polizei in Kärnten ist es gelungen, nach mehr als fünf Monaten doch noch einen Raubüberfall aufzuklären. Als Täter wurden ein 24 Jahre alter rumänischer Staatsbürger ausgeforscht. Der Verdächtige hatte am Nachmittag des 14. Mai einem 70 Jahre alten Pensionisten in der Klagenfurter Fromillerstraße die Handtasche entrissen und war damit geflüchtet. Der Täter wurde nun auf dem Klagenfurter Hauptbahnhof von einem Kriminalbeamten erkannt und festgenommen… mehr

30. Oktober 2017

Wien: 16-Jährigen brutal niedergestochen – 17-jähriger Bulgare stellte sich der Polizei
Eine Woche nachdem ein 16 Jahre alter Bursche vor einem Lokal im Wiener Bezirk Favoriten von einem Angreifer mit einem Messer niedergestochen und durch mehrere Stiche in Hals, Kopf und Oberkörper lebensgefährlich verletzt worden war, hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Der Verdächtige – ein 17-Jähriger bulgarischer Staatsbürger – hatte in Begleitung eines Anwalts die Außenstelle Süd des Landeskriminalamtes aufgesucht. Er zeigte sich bei der Einvernahme grundsätzlich geständig, behauptete jedoch, sich lediglich gegen den 16-Jährigen gewehrt zu haben… mehr

Wien: „Südländer“ stießen Pensionistin nieder und raubten ihr 12.000 Euro – Foto-Fahndung
Am 10. August gegen 16.15 Uhr überfielen zwei Unbekannte eine 75-jährige Pensionistin im Bereich der Steigenteschgasse in Wien-Donaustadt. Einer der beiden Täter stieß die Frau von hinten, während der andere ihr die Handtasche entriss. Dabei stürzte das Opfer, die Männer konnten unerkannt flüchten. Gesamtwert der Beute: 12.000 Euro. Beide Männer sind zwischen 18 und 25 Jahre alt, schlank, tragen kurze dunkle Haare und sind vermutlich südländischer Herkunft. Die Polizei sucht die feigen Täter nun mit Fotos aus der U-Bahn-Kamera… mehr mit Bildern

Wien-Schwechat: Rumäne wollte 46 Kilo der Rauschdroge Kath ins Land schmuggeln
Montag gegen Mittag landete ein Rumäne aus London mit Easyjet in Wien-Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha). Er nahm zwei Koffer vom Gepäckförderband und schlich Richtung Ausgang. Nur: Bei einer Kontrolle wurde er angehalten – in den Koffern: 460 Bündel Kath – rund 46 Kilogramm des in Deutschland bereits verbotenen Rauschmittels, das vorwiegend in Ostafrika und im Jemen angebaut wird und das Riskiko auf Krebs in der Mundhöhle stark erhöhen soll. Die Blätter werden gekaut, ähnlich Koka-Blättern, wirken aber nur in geringer Dosierung belebend… mehr

Bonisdorf (Burgenland): Kroate wollte trotz Aufenthaltsverbotes auf Pkw-Rückbank einreisen – Festnahme
Trotz aufrechten Aufenthaltsverbots konnte ein 41-jähriger Kroate wohl der Versuchung nicht widerstehen und reiste unerlaubterweise wieder nach Österreich ein. Bei einer Verkehrskontrolle am Wochenende beim österreichisch-slowenischen Grenzübergang Bonisdorf (Bezirk Jennersdorf) wurde seine Frau jedoch von Polizisten angehalten. Auf der Rückbank liegend: der Ehemann – Festnahme… mehr

Linz: Zweieinhalb Jahre Haft für afghanischen „Penis-Räuber“
Ende Juli soll ein 23-jähriger Afghane auf der Linzer Landstraße auf Diebestour gegangen sein. Das Unglaubliche: Der Beschuldigte ging laut Staatsanwalt mit offener Hose auf Passanten los, zeigte dabei sein „bestes Stück“ in voller Pracht und spielte daran auch noch herum. Er raubte dabei einem deutschen Prächen die Geldbörse (in der leider nur zehn Euro steckten) und bedrohte danach eine Frau mit einem Messer. Montag wurde der Asylwerber im Landesgericht Linz zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt – und tauscht sein Bett in einer Salzburger Asylunterkunft nun mit einer Zelle… mehr

Lustenau (Vorarlberg): Unbekannte Ausländerin drang in Haus von Behindertem ein und nahm ihm 1.000 Euro weg
Eine Unbekannte läutete am Nationalfeiertag bei einem Rollstuhlfahrer an der Tür. Als der 71-Jährige per Fernbedienung öffnete, drang die korpulente, etwa 50-Jährige in das Wohnzimmer ein und forderte Geld. Als der Behinderte das verweigerte, nutzte die Frau die Situation schamlos aus, nahm die Brieftasche des Mannes aus einem Regal und räumte sie vor den Augen des Hilflosen leer – sie floh mit fünf 200-Euro-Scheinen in bar… mehr

29. Oktober 2017

Wien: Balkan-Heroin-Dealer wehrten sich  – Polizei musste Elektroschocker einsetzen
Bereits Ende September führten die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) in zwei Wohnungen im 16. Bezirk Hausdurchsuchungen durch. Insgesamt drei mutmaßliche Drogendealer aus Montenegro konnten dabei festgenommen werden. Während sich ein 42-Jähriger, der sich in einer Wohnung in der Hasnerstraße aufhielt, widerstandslos von der Polizei festnehmen ließ, setzten sich zwei weitere mutmaßliche Dealer (20, 27) in der Menzelgasse so heftig zur Wehr, dass die Polizei einen Elektroschocker einsetzen mussten. In den beiden Wohnungen wurden insgesamt rund 120 Gramm Heroin (Straßenverkaufswert circa 4000 Euro), knapp 10.000 Euro Bargeld und eine Pfeffergel-Pistole sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen konnten die Beamten bis jetzt elf weitere „Heroin-Abnehmer“ anzeigen… mehr

Wien: Luxus-Schlepperring versteckte Iranerinnen mit gefälschten Pässen in Nobelhotel
Für Luxus-Schleppungen, die „Kunden“ bis zu 16.000 Euro kosteten, tat sich ein gebürtiger Iraner mit einem Griechen zusammen. Das Duo wollte Iranerinnen auf verschlungenen Wegen nach London schleusen. In Wien war auf dem Weg nach London Zwischenstation – die Damen weilten hier in Nobelsuiten eines Top-Hotels. Bei uns wurden sie jedoch ertappt. Grenzbeamte des Flughafens in Wien-Schwechat stoppten eine junge Iranerin, die mit gefälschtem griechischen Pass nach London weiterfliegen wollte. Die Airport-Kriminalisten konnten die Spur der 28-Jährigen bis in die Luxussuite eines Wiener Hotels verfolgen. Dort warteten weitere drei Damen mit getürkten rumänischen Reisedokumenten in der Handtasche auf die weitere Schleusung – und auch die Schlepper schauten vorbei… mehr

Wien: Kroatischen Autoknacker in flagranti erwischt
Ein 36-jährige Kroate erregte in der Schloßgasse in Margareten die Aufmerksamkeit einer Zeugin, weil er seinen Gürtel um die Hand gebunden hatte und mit der Metallschnalle die Scheibe des Wagens einzuschlagen versuchte. Sie kontaktierte gegen 10.30 Uhr die Polizei. Bis die Beamten eingetroffen waren, versuchte dieser immer noch – erfolglos – die Scheibe des Autos einzuschlagen. Er wurde noch am Tatort festgenommen… mehr

St. Pölten: Sechs Jahre Haft für rumänischen Serieneinbrecher
Schmuck, Uhren, diverse Münzen und Bargeld im Wert von 114.000 Euro hatte ein rumänischer Staatsbürger bei insgesamt neun Einbrüchen in Häuser in Pressbaum, Maria Anzbach (Bezirk Stankt Pölten) und Wien mitgehen lassen. Geschnappt wurde der 36-Jährige nach einer spektakulären Verfolgungsjagd mit Polizisten heuer im Sommer in Purkersdorf. „Er ist ein Schwerkrimineller, seit 15 Jahren finanziert er sein Leben mit Vermögensdelikten“, sagte der Staatsanwalt beim Prozess am Landesgericht Sankt Pölten. Der Richter verdonnerte den Profi-Einbrecher zu sechs Jahren gesiebter Luft… mehr

Bad Vöslau (NÖ): Streit um Prostituierten-Lohn – Cobra musste rumänische Tauf-Feier stürmen
Eine Feier anlässlich einer Taufe endete in Bad Vöslau am Sonntagvormittag unschön: Ein Großaufgebot der Exekutive mit Unterstützung der Cobra musste das Hotel stürmen. Auch Waffen waren im Spiel. Eine Frau hatte bei der Polizei Anzeige erstattet, dass bei einer Tauf-Feier (!) von rumänischen Staatsbürgern plötzlich um einen Prostituierten-Lohn von 600 Euro gestritten wurde. Dann zog ein Mann ein Messer. „Da wir davon ausgehen mussten, dass einige dubiose bzw. gefährliche Personen zugegen waren, zogen wir die Cobra hinzu“, so ein Ermittler. Die Polizei stürmte und beendete schließlich die wilde Feier in der Johann-Strauß-Gasse in Bad Vöslau… mehr

Jennersdorf (Burgenland): „Hilfsbedürftige“ Rumänen lockten Pfarrern mindestens 60.000 Euro heraus
„Kennen s mi eh Herr Pfarrer?“ Die rumänische Staatsbrügerin sprach in perfektem Dialekt, stellte sich mit Namen und Wohn-Adresse vor und weinte bitterlich um Hilfe. Die Masche zog. In Deutschland und Österreich – Geistliche wurden über Jahre hinweg telefonisch zu Zahlungen überredet. Kripo-Beamte aus dem burgenländischen Jennersdorf konnten die Bande jetzt zerschlagen. Kopf der zehnköpfigen Bande soll der 35-jährige Adrian T. sein. Der Schaden beträgt alleine in Österreich rund 30.000 Euro, in Bayern und Baden Württemberg soll er ähnlich hoch sein… mehr

Salzburg: Diverse brutale Schlägereien unter Einwanderern
Am Salzachkai stießen die Beamten in der Nacht auf einen stark blutenden Syrer und seine Begleiter. Diese gaben an, sie seien von einer unbekannten Gruppe Jugendlicher attackiert worden. In einem Lokal in St. Johann-Alpendorf (Pongau) erlitt ein 21-Jähriger Schnittwunden, als ihm ein Whiskeyglas ins Gesicht geworfen wurde. Ebenfalls in St. Johann verletzten zwei Mitglieder der Ausländer-Jugendbande „La Mafia“ einen 17-Jährigen. Unter anderem schlugen sie ihm einen Zahn aus… mehr

Bezirk Völkermarkt (Kärnten): Rumänen schlugen Kärntner vor Disco spitalsreif
Zu einer Schlägerei zwischen insgesamt neun Personen ist es in der Nacht auf Sonntag im Kärtner Bezirk Völkermarkt gekommen. Vor einer Diskothek gingen im Zuge eines Streits fünf Rumänen auf vier Kärntner los. Die fünf Angreifer konnten etwas später in einem anderen Lokal ausgeforscht werden. Die vier Kärntner wurden verletzt, zwei mussten ins Krankenhaus gebracht werden… mehr

Innsbruck: Afghanen verpassten Landsmann bei Streit Lungenstich
Vier bis fünf Afghanen traktierten einen Landsmann mit Schlägen, dann zückte einer ein Messer und stach zu: Das Opfer wurde schwer an der Lunge verletzt. Bei der Auseinandersetzung gegen 1.56 Uhr hatten vier bis fünf andere Männer das Opfer mit Faustschlägen traktiert. Einer der Angreifer stach dem Afghanen vermutlich mit einem Messer in den Rücken, dabei wurde die Lunge verletzt. Die Täter flüchteten und konnten bis dato noch nicht ausgeforscht werden, das Opfer wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der Grund des Streits ist bisher nicht bekannt… mehr

28. Oktober 2017

Korneuburg (NÖ): Erpressung, kriminelle Vereinigung – Anklage gegen Tschetschenen-Mafia
Nie zuvor habe man in Österreich derart mafiöse Strukturen aufdecken können, stellten leitende Kriminalisten nach der Verhaftung einer Tschetschenen-Bande fest. Jetzt, nur zwei Monate später, liegt die erste Anklage am Landesgericht Korneuburg vor. Schwere Erpressung und Bildung einer kriminellen Vereinigung lauten die wesentlichen Vorwürfe. 200 Polizisten durchsuchten Mitte August im Rahmen der Operation „Palace“ an 16 Standorten in Wien, Krems und St. Pölten Wohnungen der Verdächtigen. Schusswaffen und Drogen wurden u. a. sichergestellt und neun Tschetschenen-„Flüchtlinge“ verhaftet… mehr

Seefeld-Kadolz (NÖ): Polizei vermutet Ost-Banden hinter jüngster Bankomat-Sprengung
Mitten in der Nacht auf Donnerstag jagten unbekannte Täter einen Geldautomaten der Raika in Seefeld-Kadolz (Bezirk Hollabrunn) in die Luft. Mindestens vier Täter sollen an der Tat beteiligt gewesen sein. Sie konnten zwar flüchten, doch die Polizei hat schon eine erste heiße Spur. So dürften in Niederösterreich mehrere Banden aus Rumänien, Polen, der Slowakei und Tschechien aktiv sein. Bei den Ermittlungen stehen die Beamten in engem Kontakt mit Bundeskriminalamt und ausländischen Behörden… mehr

Wien: Serbische Einbrecher lieferten sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
Gegen 21.00 Uhr ging am Freitag Abend ein Anruf bei der Polizei ein: Zwei Männer würden in der Schiffmühlgasse in Wien-Donaustadt in ein Auto einbrechen und es durchwühlen. Beim Eintreffen der Beamten ergriffen die beiden schlagartig die Flucht in Richtung Kaisermühlendamm. Ein Polizist nahm sofort zu Fuß die Verfolgung auf und gab Signalschüsse ab. Ein anderer versuchte mit dem Streifenwagen die Männer zu schnappen. Am Treppelweg klickten die Handschellen für die beiden Serben (44, 46)… mehr

Linz-Umgebung: Jüngste Neffentrick-Welle – Polizei sucht polnische „Touristen“
Eine konkrete Spur gibt es laut Ermittlern zu jenen Tätern, die hinter den Neffentrick-Betrügern stecken, die momentan in Oberösterreich wieder hochaktiv sind. 17 Fälle wurden seit Anfang der Woche rund um Linz angezeigt, Die Polizei geht aber davon aus, dass es wesentlich mehr Anrufe gegeben hat. Im Hintergrund soll seit 20 Jahren ein (Roma-)Clan aus Polen die Fäden ziehen. Die Ermittler der Landespolizeidirektion gehen davon aus, dass sich die Handlanger für diesen Zeitraum irgendwo im Land einquartieren. Da die Täter mittels Anruf-Rückverfolgung nur schwer zu fassen sind, ersucht die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung… mehr

Salzburg: 16-jähriger Afghane randalierte und griff Polizisten an
Im Zuge einer Erhebung wegen angeblich umgeworfener Mistkübel in der Plainstraße in Salzburg verhielt sich ein 16-jähriger afghanischer Staatsangehöriger fortwährend aggressiv gegenüber den einschreitenden Beamten und musste deshalb schließlich festgenommen werden. Im Zuge der darauffolgenden Personsdurchsuchung konnte in der Geldbörse des Festgenommenen eine Bankomatkarte, welche diesem nicht gehört, aufgefunden werden… mehr

27. Oktober 2017

Wien: Ausländische Jugendbande schug Arbeiter am Heimweg grundlos zusammen
Blutiges Ende einer Geburtstagsfeier in Wien 21: Ein in einer großen Firma im Bezirk Korneuburg tätiger Arbeiter wurde beim Heimgehen von rund zehn Halbstarken angestänkert, blieb aber ruhig und ging flott weiter. Der Mob holte den 30-Jährigen ein, schnorrte ihn um eine Zigarette an, nahm ihm die Packung samt Feuerzeug weg und prügelte ansatzlos auf den Mann ein. Das Opfer tug zahlreiche Verletzungen, darunter eine gebrochene Nase, davon. Täterbeschreibung: gebrochenes Deutsch, auch zwei Mädchen sollen bei der Blutorgie dabei gewesen sein… mehr

Wien: EGS schnappte bei Schwerpunktaktion fünf afrikanische Drogenhändler
Im Zuge einer Schwerpunktaktion im Großraum Wien konnten Beamte der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) in der Nacht von 26. auf 27. Oktober insgesamt fünf Afrikaner beim Handel mit Drogen beobachten und festnehmen. Elf Personen wurden angezeigt. Geringe Mengen Cannabis und Kokain sowie Bargeld wurden sichergestellt… mehr

Biedermannsdorf (NÖ): Vorbestrafter Serbe wieder einmal beim Einbruch erwischt
Ein 53-jähriger, einschlägig vorbestrafter, serbischer Staatsbürger ist beschuldigt, am 26. Oktober gegen 3:00 Uhr im Gemeindegebiet von Biedermannsdorf, Bezirk Mödling, einen Einbruchsdiebstahl in einen Baucontainer begangen und verschiedenste Baumaschinen gestohlen zu haben. Im Kofferraum seines Pkw fanden die Polizisten sowohl das Diebesgut als auch das Tatwerkzeug… mehr

Graz: „Südländer“ überfielen 72-Jährigen Trafikanten und raubten ihm 20 Stangen Zigaretten
Freitag gegen 4.25 Uhr wurde ein 72-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung am Griesplatz beim Bestücken der Zigarettenautomaten von einem der unbekannten Täter auf die Öffnungszeiten der Trafik angesprochen. Nach einer kurzen Unterhaltung schlug der Unbekannte mit beiden Händen dem 72-Jährigen gegen den Oberkörper und raubte ihm einen Papiersack mit etwa 20 Stangen Zigaretten. Danach flüchtete die Gruppe (drei bis vier Männer) in Richtung Rösselmühlgasse. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Täterbeschreibung – wie üblich: „Südländer“… mehr

Salzburg: Pakistanis lieferten sich wilde Schlägerei am Hauptbahnhof
Polizeieinsatz am Mittwoch Abend am Salzburger Hauptbahnhof: Mehrere Pakistanis im Alter zwischen 21 und 31 Jahren waren zunächst heftig in Streit geraten, ehe die Auseinandersetzung in Handgreiflichkeiten gipfelte. Die Männer ließen dabei die Fäuste sprechen und schlugen auch mit Gürteln aufeinander ein. Es gab mehrere Verletzte… mehr

Feldkirch: Jemenit trat Tür zu Mitbewohner ein und bedrohte ihn mit Messer
Wegen schweren Raubes ist am Freitag ein 25-Jähriger vor dem Landesgericht Feldkirch zu einer teilbedingten Haftstrafe verurteilt worden. Der jemenitische Staatsbürger attackierte im September in einem Flüchtlingsheim einen Mitbewohner mit einem Messer, nachdem er die Tür zu dessen Zimmer eingetreten hatte. Urteil: 36 Monate, 24 davon bedingt… mehr

26. Oktober 2017

Wien: Illegaler Afrikaner auf Flucht vor Polizei legte Zugsverkehr am Hauptbahnhof lahm
Ein Mann, der auf der Flucht vor der Polizei am Hauptbahnhof über die Gleise rannte, hat Mittwoch Abend kurzzeitig den Zugsverkehr lahmgelegt. Der bereits einmal ausgewiesene und offensichtlich neuerlich illegal eingereiste Afrikaner entzog sich einer fremdenrechtlichen Kontrolle und floh über das Gleis 12 Richtung Simmering. Der 29-jährige Mauretanier konnte schnell festgenommen und der Zugsverkehr wieder aufgenommen werden, berichtete die Polizei am Nationalfeiertag… mehr

Wien: Immer neue, unfassbare Details über kriminelle Zustände im Migranten-Quartier „Hotel Bianca“
In der Ruine des geschlossenen Asyl-Quartiers im „Hotel Bianca“ in Wien-Favoriten tauchen immer mehr Dokumente auf, die auf die bedrohlichen Zustände im Quartier hinweisen – die Ordner des privaten Vereins sind voll mit Strafakten der früheren Bewohner: illegaler Waffenbesitz, Körperverletzung, Drogenhandel, Diebstahl etc. Die Stadt Wien finanzierte das Asyl-Quartier in 17 Monaten mit zwei Millionen Euro Steuergeld, jetzt will die Leitung des Fonds Soziales Wien einen Teil der Ausgaben zurückfordern. Was nicht so leicht werden dürfte… mehr

Korneuburg: Rumäne wegen 300 Einbrüchen vor Gericht – sieben Jahre Haft
Im Dezember 2011 war Cosmin D. nach elf Jahren Haft in Rumänien entlassen worden. Im Mai darauf kam er nach Österreich und begann eine gleichermaßen bemerkenswerte wie erschreckende Einbruchsserie. Mehr als 300 Mal stieg der heute 42-Jährige in Wohnstätten, vorwiegend in Garten- und Wochenendhäuser in den Gemeinden Langenzersdorf und Bisamberg (Bezirk Korneuburg) und in Klosterneuburg ein. Der Wert der Beute liegt bei 250.000 Euro, dazu kommen Sachschäden von 186.000 Euro. Nun stand der Multikriminelle in Korneuburg vor Gericht. Der Schöffensenat fällte einen Schuldspruch wegen schwerer gewerbsmäßiger Diebstähle und Sachbeschädigung und schickte den Rumänen für sieben Jahre in den Bau… mehr

Nickelsdorf (Burgenland): Serbe wollte sieben Illegale über Grenze nach Österreich schleppen
An der A4 (Ostautobahn) ist ein mutmaßlicher Schlepper festgenommen worden. Der Serbe soll in der Nacht auf Mittwoch in einem Pkw sieben Männer aus dem Kosovo bei Nickelsdorf illegal über die Grenze gebracht haben. Die Insassen konnten sich nicht legitimieren und nutzten die Aufforderung, auszusteigen, zur Flucht. Den die Gruppe verfolgenden Polizeibeamten gelang es, vier Männer zu stoppen… mehr

25. Oktober 2017

Wien: Asyl-Ruine „Hotel Bianca“ voll mit Unterlagen über multikriminelle Asylanten
In der Ruine des geschlossenen Asyl-Quartiers im „Hotel Bianca“ in Wien-Favoriten fanden sich große Teile der einfach liegen gelassenen Buchhaltung der Betreuer – die Ordner des privaten Vereins sind voll mit Strafakten der früheren Bewohner: illegaler Waffenbesitz, Körperverletzung, Drogenhandel, Diebstahl etc. Die Stadt Wien finanzierte das Asyl-Quartier in 17 Monaten mit zwei Millionen Euro Steuergeld, jetzt will die Leitung des Fonds Soziales Wien einen Teil der Ausgaben zurückfordern… mehr

Wien: Afghanischer Schwesternmörder und Mordopfer deutlich älter, als von ihnen angegeben
Neue Erkenntnisse im Fall rund um den „Ehrenmord“ an einer jungen Afghanin in Wien: Wie am Mittwoch bekannt gegeben wurde, steht nun fest, dass das am 18. September 2017 in Wien-Favoriten vom älteren Bruder erstochene, angeblich 14 Jahre alte Mädchen mit afghanischen Wurzeln in Wahrheit deutlich älter war. Das ergaben medizinische Untersuchungen der Leiche. Auch der Schwesternmörder dürfte deutlich älter sein als 18, was strafrechtlich einen großen Unterschied machen dürfte – ab 21 gilt das Erwachsenenstrafrecht. Ein Gutachten soll nun das tatsächliche Alter des Bruders definieren… mehr

Wien: Polizei konnte international gesuchten „Schlächter von Pakistan“ als Schlepper verhaften
Der Wiener Polizei ist am Dienstag eine spektakuläre Festnahme gelungen. Für einen berüchtigten Auftragskiller aus Pakistan klickten die Handschellen. Am Dienstag konnte die Wiener Polizei den wegen 70-fachen Mordes mit internationalem Haftbefehl gesuchten Pakistani Atif Z. festnehmen. Der 35-Jährige wurde bei dem Versuch, sich nach Österreich schleppen zu lassen aufgegriffen. Der Festgenommene wird von der pakistanischen Polizei als „Metzger von Pakistan“ bezeichnet und ziert die Most Wanted-Fahndungsliste des Landes. Zuletzt war der Verdächtige auf das Schleppergeschäft umgestiegen und hatte massig Flüchtlinge nach Österreich gebracht… mehr

Wien: Serbe spazierte mit vorgehaltener Pistole in Geschäfte und forderte Geld
Insgesamt neun Raubüberfälle sollen zwei Verdächtige in Wien und Niederösterreich begangen haben. In der Zeit von Mitte September bis Anfang Oktober sollen sie so einen Schaden von rund 10.000 Euro verursacht haben. Sie sind in U-Haft. Konkret geht es um mindestens neun Raubüberfälle beziehungsweise -versuche auf verschiedene Geschäftslokale. Der Hauptverdächtige, ein 26-jähriger Serbe, ist dabei laut Polizei jedes Mal mit vorgehaltener Gaspistole in die Lokale gekommen und hat Geld gefordert…. mehr

Zwettl: „Südländer“ stahl Handtasche und plünderte Konto mittels Bankomatkarte
Im niederösterreichischen Zwettl hat ein Unbekannter mit deutlich „südländischem“ Aussehen zunächst eine Handtasche aus einem Lokal gestohlen und dann mehrmals Bargeld mit der fremden Bankomatkarte abgehoben (weil die Taschenbesitzerin ihre Geheimzahl offensichtlich im Geldbörsel mitführte“. Die Polizei fahndet nach dem Täter und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung… mehr mit Bild

Krems (NÖ): Gesuchte Wechselgeld-Betrügerin von Bankangestelltem ertappt
Ein Angestellter eines Geldinstitutes in Krems erstattete am 19. Oktober 2017 telefonisch bei der Polizeiinspektion Krems/Donau Anzeige, dass eine Trickbetrügerin in der Bank wäre. Kriminalisten der Polizeiinspektion Krems nahmen die Beschuldigte, eine 41-jährige peruanische Staatsbürgerin, fest und haben der Frau insgesamt 10 Trickbetrugsdelikte, davon 4 Versuche, in den Bundesländern Tirol, Salzburg, Kärnten, Wien und Niederösterreich nachgewiesen. Die Frau soll in der Zeit von 4. Oktober bis 19. Oktober 2017 durch Geldwechselbetrügereien bei verschiedenen Geldinstituten Bargeld in der Höhe von 2.200 Euro erbeutet haben… mehr

Linz: Bosnier überfiel 82-Jährige Rollator-Geherin – Prozess
In Linz musste sich heute, Mittwoch, ein besonders feiger Räuber vor Gericht verantworten. Der 25-jährige Bosnier soll im September eine Pensionistin ausgeraubt haben, die auf den Rollator angewiesen ist. Auf den Tag genau vor einem Monat soll der Bosnier sein betagtes Opfer in Haid beim Einkaufen beobachtet haben. Laut Anklage folgte der 25-Jährige der gebrechlichen Frau, die am Rollator geht, nach Hause. Im Stiegenhaus soll er die 82-Jährige mit einer Hand am Hals gepackt, sie gegen die Mauer gedrückt und ihr mit der anderen Hand die Einkaufstasche samt Geldbörse und Bargeld entrissen haben. Dich die alte Dame konnte einer dermaßen gute Personsbeschreibung abgeben, dass die Polizei den Täter rasch ausforschen konnte… mehr

Graz: Prozess um afghanische Messerstecher neuerlich vertagt
Wegen Mordversuchs mussten sich auch am Mittwoch wieder vier Männer vor dem Grazer Straflandesgericht verantworten. Dabei belastete ein Opfer, das nach Messerstichen in den Bauch operiert werden musste, die Angeklagten. Die vier Afghanen sollen im Dezember im Grazer Stadtpark mit einer Gruppe Tschetschenen in eine Messerstecherei geraten sein. Am ersten Prozesstag am Montag wurden drei der vier Angeklagten gehört, wobei unterschiedliche und einander widersprechende Angaben vorgebracht wurden. Der Prozess wurde wegen offener Fragen auch Mittwoch Abend vertagt; ein neuer Termin steht noch nicht fest… mehr

Klagenfurt: Bei Ausweiskontrolle gesuchten rumänischen Seriendieb gefasst
Beamte der Polizeiinspektion Annabichl konnten im Zuge vo

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link