Auch im schönen Freiburg (Bild: Blick vom Schlossberg aufs Münster) können Frauen allein Abends nicht mehr sicher nach Hause gehen.

Foto: Bild: Zairon / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
#Einzelfall: Gambier drängt Frau in ein Haus und will sie dort vergewaltigen

Wie die Polizei Freiburg in einer Presseaussendung am 2. Oktober mitteilt, ist letzten Donnerstag (28. September) eine 47-Jährige beinahe von einem Gambier vergewaltigt worden. Das Opfer gab an, gegen 17.00 Uhr auf dem Nachhauseweg in Müllheim in der Nähe des Finanzamts von einem Mann angesprochen worden zu sein. Beide seien ein Stück zusammen gegangen. Dann habee er sie in ein Haus im Senfbodenweg gedrängt. Dort soll er versucht haben, sie zu vergewaltigen. Sie konnte sich mit letzter Kraft wehren und flüchten.

Tatverdächtiger Gambier konnte festgenommen werden

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein. Der Tatverdächtige, gegen den die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragt hat, wurde festgenommen und dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Freiburg vorgeführt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017:

Und hier weitere Einzelfälle vom 2. Oktober:

München: Afrikaner schlägt bei Fahrscheinkontrolle auf Schaffner ein
Ein 24-jähriger Kameruner zeigte sich am 1. Oktober bei einer Fahrscheinkontrolle in der S1 Richtung Flughafen uneinsichtig. Dies führte dazu, dass er gegen 10:30 Uhr noch in der S-Bahn auf zwei Prüfschaffner einschlug. Die DB-Mitarbeiter, von denen ein 51-Jähriger im Gesicht getroffen wurde, konnten den Mann überwältigen und am Haltepunkt Feldmoching an eine alarmierte Bundespolizeistreife übergeben. Bei der Durchsuchung auf der Wache konnten bei dem mit 0,56 Promille Alkoholisierten noch Marihuana aufgefunden werden. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen, Betrug und Rauschgiftdelikten. Quelle: Bundespolizeidirektion München

Köln (NRW): “Dunkelhäutiger” bedroht Frau mit Messer und raubt sie aus
Mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei jetzt nach einem bisher unbekannten Räuber. Der Mann steht in dringendem Verdacht, am 25. Juli eine Frau (24) in einer S-Bahn beraubt zu haben. Nachdem er die junge Frau bereits beobachtet hatte, stieg der Täter gegen 7.35 Uhr am Kölner Hauptbahnhof in eine S-Bahn und setzte sich neben die Frau. Nachdem an einer Haltestelle die meisten Fahrgäste ausgestiegen waren, drückte er ihr die Spitze eines Taschenmessers gegen den Oberschenkel und öffnete den Reißverschluss ihrer Handtasche. Daraus entnahm er die Brieftasche und das Mobiltelefon. Quelle mit Fahndungsfotos und Details: Polizei Köln, Pressseaussendung v. 02.10.2017

Korbach (Hessen): Gesuchter Nafri mit mehreren Identitäten nach erneuten Diebstahl festgenommen
Freitagmittag, den 29. Oktober hatte Paketfahrer Pakete ausgeliefert, sein Fahrzeug aber nicht abgeschlossen. Als er zu seinem Wagen zurückkam stand an der geöffneten Fahrertür ein Mann und hielt das Handy des Paketfahrers in der Hand. Als sich der Täter ertappt fühlte, ließ er das Handy fallen und rannte in Richtung davon. Da der Geschädigte laut rufend auf die Situation aufmerksam gemacht hatte, konnte ein aufmerksamer Zeuge unbemerkt die Verfolgung aufnehmen und gleichzeitig auch noch die Polizei verständigen. Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnte der Flüchtige festgenommen werden. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Täter um einen 26-jährigen, gesuchten Straftäter aus Nordafrika handelt. Der Mann war im Bundesgebiet mit mehreren Personalien registriert und wurde mit Haftbefehl gesucht. Quelle: Polizei Korbach

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link