„Hoffnung statt Hetze“: Der SPÖ-Propagandabrief wurde von Vorgesetzten an alle Kinderfreunde-Mitarbeiter verteilt.

Foto: Bild: Unzensuriert.at
SPÖ-Parteipropaganda: Wahl-„Dienstanweisung“ an alle Kinderfreunde-Mitarbeiter

Die Wiener Kinderfreunde, die mehrere Kindergärten und Horteinrichtungen betreuen und daher eine gewisse Überparteilichkeit haben sollten, fallen mit einer einseitigen Parteiwerbung auf. In einem Brief, der sich brav gegendert an die „Kinderfreundin“ und den „Kinderfreund“ richtet – das Schreiben soll persönlich von den Vorgesetzten an Mitarbeiter verteilt worden sein -, wird einseitig für die SPÖ geworben, während einer „Hetze“ (gemeint ist offensichtlich die FPÖ) eine klare Absage erteilt wird. Konkret heißt es, dass „viele KinderfreundInnen“ auf der Wahlliste der SPÖ stünden. Unterschrieben wird der Brief von Bundeskanzler Christian Kern und dem Vorsitzenden der Kinderfreunde, Franz Prokop.

Rote Organisation

Dass Kern SPÖ-Vorsitzender ist, dürfte einer breiten Öffentlichkeit bekannt sein. Prokop wiederum gehört ebenfalls zur SPÖ und ist im Wiener Bezirk Ottakring Bezirksvorsteher. Auch wenn die Optik schief steht, Konsequenzen sind unwahrscheinlich. Die Wiener Kinderfreunde sind eine Landesorganisation der Österreichischen Kinderfreunde, die wiederum eine Organisation der Bundes-SPÖ ist.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link