Die oberösterreichische Stadt Wels (Bild: Trodatsteg über die Traun) wurde Schauplatz eines Gewaltverbrechens unter Einwanderern.

Foto: Bild: Fressmotron / wikimedia.org (PD-self)
#Einzelfall: Nach brutaler Messerattacke auf Freundin – Bosnier auf der Flucht

Nach der brutalen Messerattacke ihres Ex-Freundes liegt die Welserin Zumreta C. noch auf der Intensivstation. Am Dienstag, einen Tag nach der Bluttat, musste die 49-Jährige noch einmal operiert werden. Heute soll sie aber aus dem Koma geholt werden. Über das Mordmotiv wird noch gerätselt, es könnte sich um einen größeren Geldbetrag gehandelt haben, den die Frau bei sich trug. Ins Bild würde das passen, denn der 36-jährige Fadil S. ist für die Polizei kein Unbekannter. Er hat ein langes Sündenregister. Schon als Teenager soll er mehr als 160 Einbrüche, Raubüberfälle, Autodiebstähle und Brandstiftungen verursacht haben. Der mutmaßliche Gewalttäter könnte sich mit dem schwarzen Audi des Opfers bereits in seine Heimat Bosnien abgesetzt haben… mehr

Hier alle Einzelfälle aus Oktober 2017.

Weitere Einzelfälle vom 4. Oktober 2017:

Wien: Multikriminelle Serben-Bande ausgehoben – 22 Mann hinter Gittern
Der Haupterwerb war Produktion und Vertrieb von Marihuana, daneben beschäftigten sie sich aber auch mit Raub und Einbruch. Ermittler in Österreich und Serbien haben nach rund eineinhalbjährigen Untersuchungen eine multikriminelle Gruppe ausgehoben. 22 Serben sind in Haft und zum Teil schon verurteilt, wie am Mittwoch bekannt wurde. Bei Hausdurchsuchungen wurden elf Kilo Marihuana gefunden. Eines der Bandenmitglieder soll ein Pelzgeschäft in Wien – Schaden: 100.000 Euro – überfallen und einen Einbruch in Maria Enzersdorf (NÖ, Bezirk Mödling) begangen haben… mehr

Wien: Polizist und Ehefrau schnappten gesuchten „syrischen“ Serien-Taschendieb
Am Hochzeitstag auf Verbrecherjagd ist ein Polizist aus Wien gewesen und hat dabei auch noch tatkräftige Unterstützung gehabt, und zwar durch seine Angetraute. Die beiden hatten sich freigenommen, um gemeinsam den zweiten Hochzeitstag zu genießen, bei einer Haltestelle jedoch entdeckte der Beamte dank seines geschulten Auges einen bereits amtsbekannten Taschendieb und nahm samt Ehefrau die Verfolgung auf. Der bereits mehrfach einschlägig vorbestrafte Kriminelle gibt vor, Syrer zu sein, was die Behörden aber bezweifeln. Er ist illegal in Österreich und auch in der Schweiz zur Fahndung ausgeschrieben… mehr

Wien: Mord an Serben am Gürtel – Tschetschene und Afghane dringend tatverdächtig
Das Landesgericht hat am Mittwoch Abend über drei Verdächtige, die im Zusammenhang mit dem Mord an einem 21-jährigen Serben in Wien-Ottakring stehen sollen, U-Haft verhängt. Demnach stehen ein 22-jähriger Tschetschene und ein 26-jähriger Afghane unter Mordverdacht. Der Jüngere solle das Opfer mit einem Klappmesser niedergestochen haben. Als der 21-jährige Serbe zu Boden ging, soll ihm der ältere Afghane daraufhin noch mehrere Tritte und Schläge gegen den Kopf verpasst haben… mehr

Judenburg (Steiermark): Rumänische Serien-Ladendiebin war scharf auf Whisky
Montag gegen 10.30 Uhr stahl eine 42-jährige rumäninsche Staatsbürgerin in einem Kaufhaus in Judenburg (Bezirk Murtal) bei vier Diebstählen insgesamt elf Flaschen Whisky im Wert von mehreren hundert Euro und deponierte diese in ihrer Handtasche. Ohne Bezahlung verließ sie das Kaufhaus und übergab die Ware ihrem 32-jährigen rumänischen Komplizen in dessen Pkw. Beim neuerlichen Diebstahl einer Flasche Whisky wurde sie von einer Detektivin beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei angehalten… mehr

Salzburg: Marokkanischer Nafri stahl Reisebusfahrer die Reisekasse
Mittwoch um 15.13 Uhr, ereignete sich beim „Busterminal Nord“ ein räuberischer Diebstahl. Ein 27-jähriger Marokkaner stahl einem niederländischen Reisebusfahrer die Geldbörse samt Inhalt, welche dieser zuvor im Reisebus in einer Tasche verwahrt hatte. Als der Geschädigte auf den Diebstahl aufmerksam gemacht wurde, verließ der Marokkaner gerade den Bus. Sofort wurde der Beschuldigte durch den Geschädigten sowie weiteren anwesenden Zeugen festgehalten, wobei der Beschuldigte erhebliche Gegenwehr leistete. Die alarmierte Polizei nahm den Nafri schließlich fest. Quelle: LPD Salzburg

Innsbruck: „Südländerin“ betrog Bankangestellte mit Wechseltrick
Eine bisher unbekannte Täterin beging am Mittwoch gegen 8.10 Uhr einen Geldwechselbetrug in einer Bank in Innsbruck. Es entstand ein Schaden im Wert eines dreistelligen Eurobetrags. Personsbeschreibung – wie üblich: „Südländerin“. Quelle: LPD Tirol

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link