In Gelsenkirchen onanierte ein “Südländer” auf einer Parkbank. Die von ihm belästigte Frau fotografierte ihn.

Foto: Bild: Hutschi at the German language Wikipedia / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
#Einzelfall: Immer mehr Frauen und Kinder von onanierenden Exhibitionisten belästigt

Dass durch eine verantwortungslose Einwanderungspolitik neben Überfällen, Schlägereien, Vergewaltigungen und anderen Verbrechen jetzt auch die Zahl der Fälle von exhibitionistischen Handlungen im Steigen begriffen ist, sollte nicht sonderlich verwundern. Hier einige wenige Einzelfälle derartiger Vorkommnisse der letzten Tage:

A9, Parkplatzer Borker Heide (Brandenburg): Afghane onaniert in Fernbus vor Kindern
Ein 18-jähriger Passagier eines Fernreisebusses hat am  4. Oktober auf der Fahrt von Berlin nach Leipzig im Bus sein Geschlechtsteil ausgepackt und onaniert. Mehrere Kinder und Jugendliche im  Alter von 13 bis 16 Jahren, die ebenfalls mit dem Bus unterwegs waren, beobachteten den Vorgang und alarmierten den Busfahrer. Dieser stoppte den Bus auf dem Autobahnparkplatz und rief die Polizei. Die Beamten nahmen den 18-jährigen aus Afghanistan stammenden Täter in Gewahrsam und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen gemäß §183 StGB gegen ihn ein. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde die Person anschließend wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Quelle: Polizei Brandenburg

Chemnitz (Sachsen): Dunkelhäutiger präsentiert 11-jährigen Mädchen Penis
In der Dr.-Salvador-Allende-Straße soll sich 4. Oktober gegen 17 Uhr ein unbekannter Mann vor zwei Mädchen entblößt haben. Den 11-Jährigen fiel in der Nähe eines Küchenstudios ein Mann auf. Der Unbekannte stand nahe einem Gebüsch und hatte sein Geschlechtsteil entblößt. Die Kinder rannten daraufhin in ein Geschäft. Von dort aus rief man die Polizei.
Der Entblößer soll ca. 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Nach Aussage der Kinder hat er dunkle Hautfarbe sowie schwarze, glatte, nach hinten gegelte Haare. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Quelle: Polizei Sachsen

Ludwigsburg (Baden-Württemberg): Dunkelhäutiger verfolgt onanierend Spaziergängerin
Am Morgen des 6. Oktober wurde eine Spaziergängerin von einem Exhibitionisten im Stadtpark belästigt. Die Dame ging mit ihrem Hund spazieren, als sich ihr ein Mann von hinten näherte, ohne sie zu überholen. Als sie sich schließlich umdrehte, sah sie dass der Mann sein Geschlechtsteil aus der geöffneten Hose geholt hatte und an diesem manipulierte. Auch nachdem er auf sein Verhalten angesprochen wurde fuhr der Täter mit seiner Handlung fort. Erst als die schockierte Frau damit drohte, die Polizei zu verständigen, drehte der Täter ab und lief über die Brücke Richtung Schützenstraße davon. Bei dem Täter handelt es sich um einen ca. 1,65 m großen, etwa 30 Jahre alten Mann mit glatten schwarzen Haaren und dunklem Teint. Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Gelsenkirchen (NRW): Augenscheinlicher “Südländer” von belästigter Frau beim Onanieren fotografiert
Am 7. August 2017 war eine 21-jährige Frau aus Essen im Stadtgarten in Gelsenkirchen-Altstadt unterwegs. Sie saß auf einer Parkbank, als sich ein Unbekannter auf die daneben stehende Bank setzte. Dort öffnete er seine Hose und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Anschließend entfernte er sich wieder. Die Fahndung der Polizei verlief ergebnislos. Der jungen Frau gelang es jedoch den Mann zu fotografieren. Das Landgericht Essen hat die Veröffentlichung des Bildes jetzt angeordnet. Quelle mit Fahndungsfoto: Polizei Gelsenkirchen / Presseaussendung v. 6. Oktober 2017

Duisburg (NRW): Gesuchter rumänischer Exhibitionist festgenommen
Am Duisburger Hauptbahnhof nahmen Bundespolizisten am Donnerstagnachmittag, den 5. Oktober, einen 35-jährigen Rumänen fest. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl wegen exhibitionistischer Handlungen. Die Staatsanwaltschaft München suchte nach einem Mann, der wegen exhibitionistischer Handlungen zu einer Freiheitsstrafe von 120 Tagen verurteilt wurde. Dieser Verurteilte ging den Bundespolizisten am Duisburger Hauptbahnhof bei einer Überprüfung ins Netz. Der Rumäne wurde festgenommen und auf die Dienststelle gebracht. Nach einer zweifelsfreien Identitätsfeststellung wurde ihm der Haftbefehl eröffnet. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin 

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017:
 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link