#Einzelfall: Afrikaner, der Behindertenparkplatz blockierte, rammte Frau, die dort parken wollte | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Afrikaner, der Behindertenparkplatz blockierte, rammte Frau, die dort parken wollte

Unsichere Zeiten im Migranten-Bezirk Favoriten (Symbolbild: Bezirksamt): Eine Frau, die ihre behinderte Mutter zum Arzt bringen wollte, wurde von einem rabiaten Afrikaner gerammt. Foto: darkweasel94 / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-AT)
Unsichere Zeiten im Migranten-Bezirk Favoriten (Symbolbild: Bezirksamt): Eine Frau, die ihre behinderte Mutter zum Arzt bringen wollte, wurde von einem rabiaten Afrikaner gerammt.
Foto: darkweasel94 / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-AT)
8. Oktober 2017 - 20:12

Wild-West-Szenen in Wien-Favoriten! Nachdem sie den Lenker eines Lieferwagens zur Rede gestellt hatte, weil er einen Behindertenparkplatz blockierte, drehte dieser durch: Der Schwarzafrikaner beschimpfte sie, rammte ihren Pkw und raste dann auf Martina S. zu. Die 38-Jährige sprang auf die Motorhaube und krallte sich in Todesangst an den Scheibenwischern fest, wobei einer beschädigt wurde. Der Clou: Der Afrikaner zeigte sie auch noch an - wegen Sachbeschädigung... mehr

Hier alle Einzelfälle vom Oktober 2017.

Weitere Einzelfälle vom 8. Oktober:

Wien: Polin drehte bei Streit durch und stach Mann Messer ins Bein
Eine Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen Österreicher und einer 23-jährigen Polin artete Samstagfrüh im Bereich Salzgries in der Wiener Innenstadt endgültig aus, als die Frau ihrem Begleiter ein Butterfly-Messer ins Bein rammte. Die Messerstecherin konnte sich später auch im Beisein der Polizisten nicht beruhigen, bedrohte die Beamten und widersetzte sich der Festnahme mit Tritten und Faustschlägen. Selbst im Gefängnis tobte und randalierte sie weiter... mehr

Aschach (OÖ): "Familien-Trick" - Rumänin lenkt Pensionisten ab, Kinder plündern Geldbörse, Papa wartet im Auto
Ein 62-Jähriger aus Aschach an der Steyr soll im September 2017 mehrmals von einer Unbekannten mit Kindern aufgesucht und bestohlen worden sein. Er gab an, dass die Frau in Begleitung von einem Kind, manchmal auch von zwei Kindern, an der Haustür geläutet habe. Nachdem er jedes Mal die Türe geöffnet hatte, betraten die Personen sofort das Wohnhaus. Die Frau verwickelte ihn ins Gespräch und die Kinder dürften ihm währenddessen Geld aus der Geldbörse gestohlen haben. Am 29. September erstatteten die Nachbarn Anzeige über das neuerliche Auftreten der Unbekannten. Es konnte eine 34-jährige rumänische Staatsangehörige mit ihren Töchtern, 15 und 8 Jahre alt, im Wohnhaus des Opfers angetroffen werden. Im Nahbereich wartete ein 34-jähriger Rumäne in einem Pkw... mehr

Innsbruck: 15 Tschetschenen prügelten zwei Iraker spitalsreif - Polizei-Großeinsatz
Am 8.Oktober um 7.30 Uhr war in der Ing. Etzel Straße in Innsbruck der Einsatz von fünf Polizeistreifen erforderlich, da ein Raufhandel zwischen mehreren Personen angezeigt wurde. Zwei irakische Staatsbürger im Alter von 28 und 30 Jahren, die mit Bekannten im Lokal gefeiert hatten, wurden angeblich von 15 Tschetschenen tätlich angegriffen und dadurch unbestimmten Grades verletzt. Die beiden Opfer wurden mit der Rettung in die Klinik Innsbruck gebracht und dort ärztlich behandelt. Quelle: LPD Tirol

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder