Versteckte arabische Botschaft auf Kanzler Kerns Webseite | Unzensuriert.at

Versteckte arabische Botschaft auf Kanzler Kerns Webseite

Kanzler Kern macht auf einer versteckten Subseite seiner Homepage die arabischsprachigen Wähler auf den 15. Oktober aufmerksam. Foto: Screenshots www.christian-kern.at / Montage: unzensuriert.at
Kanzler Kern macht auf einer versteckten Subseite seiner Homepage die arabischsprachigen Wähler auf den 15. Oktober aufmerksam.
Foto: Screenshots www.christian-kern.at / Montage: unzensuriert.at
9. Oktober 2017 - 19:50

Wer die Webseite des Bundeskanzlers und SPÖ-Spitzenkandidaten Christian Kern besucht, findet auf der Startseite aktuell einige Werbesujets, Mitmachmöglichkeiten für den laufenden Wahlkampf, wohlwollende Botschaften von Unterstützern und eine bebilderte Biographie des "Arbeiterkindes aus Simmering". Ganz unten findet sich neben dem Impressum noch der Hinweis auf eine "English Version".

Kein Hinweis auf arabische Unterseite

Keinerlei Link gibt es hingegen auf diese Unterseite, die auch über die Suchmaschinen nur dann gefunden wird, wenn man dort arabische Schriftzeichen eingibt, konkret "الانتخابات-في-النمسا", was zu Deutsch "Wahlen in Österreich" bedeutet.

Jetzt wurde der Link jedoch via Facebook öffentlich. "Ich freue mich über deine Stimme", beginnt laut Google-Übersetzer der längere rechtsbündige Text, der auf den Wahltermin und die Wahlberechtigung ab dem vollendeten 16. Lebensjahr aufmerksam macht. Österreich stehe "vor einer verhängnisvollen Entscheidung". Die Sozialdemokraten "kämpfen für eine gerechte und harmonische Gesellschaft" - und, wie man sieht, auch für eine multikulturelle Gesellschaft ohne den einengenden Zwang einer österreichischen Staatssprache und Leitkultur.

"Liebe und Aufrichtigkeit" für die arabischen Wähler

Kern schließt seinen Wahlaufruf mit "Liebe und Aufrichtigkeit" und freut sich, den arabischsprachigen Wähler "persönlich zu unseren kommenden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen".

Als Faymann wegen türkischer Plakate auszuckte

Im vergangenen Nationalratswahlkampf 2013 konfrontierte FPÖ-Spitzenkandidat HC Strache den Vorgänger Kerns als Kanzler und SPÖ-Vorsitzender, Werner Faymann, mit türkischsprachigen Wahlplakaten der SPÖ, welche dieser - trotz des von Strache mitgebrachten Anschauungsmaterials - energisch bestritt. Die Szene in der TV-Konfrontation hat bis heute Kultcharakter:

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder