Nicht einmal mehr Behinderte sind sicher vor ausländischen Bereicherern, wie der “Einzelfall” in Dinslaken zeigt.

Foto: Bild: stevepb / pixabay.com
#Einzelfall: Dunkelhäutige “Helferin” schlägt Senior aus Rollstuhl und raubt ihn aus

Am 11. Oktober zwischen 20.30 und 22.00 Uhr hielten sich ein 63-Jähriger und eine Unbekannte in einer Wohnung in an der Friedrich-Ebert-Straße in Dinslaken, NRW, auf. Die Frau hatte dem Rollstuhlfahrer zuvor beim Einkaufen geholfen und ihn anschließend in die Wohnung begleitet. Hiernach kam es zum Streit zwischen den beiden. Die Unbekannte schlug plötzlich auf den Dinslakener ein, der daraufhin aus dem Rollstuhl fiel. Danach ergriff die “Helferin” eine Geldbörse und drei Mobiltelefone und versuchte, aus der Wohnung zu flüchten. Dem 63-Jährigen gelang es trotzdem, ihr die Geldbörse wieder zu entreißen. Anschließend flüchtete die Frau unter anderem mit den Telefonen und Bargeld. Das Opfer wurde durch den Angriff und den Sturz aus dem Rollstuhl verletzt. Die Täterin wird als ca. 36 Jahre alt, 160 cm groß und mit dunklem Teint beschrieben. Die Frau will spanisch-marokkanische Wurzeln haben und aus Duisburg-Duissern stammen. Die Polizei sucht Zeugen

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017

Und hier weitere Einzelfälle vom 13. Oktober:

Stuttgart: Männer mit “dunklem Teint” schlagen 42-jährigen zusammen und berauben ihn
Unbekannte Täter haben am 12. Oktober einen 42 Jahre alten Mann am Wilhelmsplatz angegriffen und ausgeraubt. Die Unbekannten näherten sich dem 42-Jährigen, schlugen ihn mehrfach und brachten ihn zu Boden. Anschließend durchsuchten sie den Mann, raubten ihm Bargeld und sein Telefon und flüchteten. Die anschließende Fahndung verlief erfolglos. Das Opfer konnte lediglich angeben, dass die zwei Männer zirka 30 Jahre alt sind und “dunklen Teint” haben. Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart

Peine (Niedersachsen): Schutzsuchende bewerfen Polizeiautos mit Steinen – Schaden 3.000 Euro
Am 12. Oktober betraten zwei Männer den Hinterhof des Polizeikommissariats Peine. Sie wurden daraufhin von zwei Beamten angesprochen, dass sich der Eingang zur Dienststelle auf der Gebäudevorderseite befindet. Davon ungestört bewegten sie sich auf die Streifenwagen zu. Einer der beiden Männer bewarf unvermittelt die Fahrzeuge mit Steinen, während der andere mit seinem Handy filmte. Anschließend flüchteten sie. Die Beamten, sowie zur Unterstützung gerufenen Kollegen, nahmen umgehend die Verfolgung auf. Nach kurzer Flucht konnten beide Täter gefasst werden. Es handelt sich um zwei in der Gemeinde Ilsede lebende Flüchtlinge im Alter von 21 und 23 Jahren. Der hoch aggressive Steinewerfer leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand, sodass zwei Beamte leicht verletzt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro. Quelle: wize.life

Obermenzing (Bayern): Ausländer verfolgt 17-Jährige und präsentiert Penis: “nicht gut?”
Am 12. Oktober gegen 00.15 Uhr, ging eine 17-Jährige aus dem Landkreis Starnberg vom S-Bahnhof Obermenzing über die Verdistraße in Richtung Rathochstraße. Auf dem Weg dorthin wurde sie von einem unbekannten Mann verfolgt. Am Gartentor vor einem Anwesen fragte sie der unbekannte Mann nach Feuer. Als die 17-Jährige dies verneinte, zeigte der Mann auf sein aus der Hose hängendes Glied, fasste dieses kurz an und fragte “nicht gut?”. Die Schülerin schloss daraufhin das Gartentor und ging in das Haus. Am Abend erstattete sie eine Anzeige bei der Polizei in Starnberg. Quelle mit Täterbeschreibung: Polizeipräsidium München

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link