Wildfremde Autofahrer wurden von den Rumänen aufgehalten, niedergeschlagen und dann in den Kofferraum ihrer eigenen Autos gesteckt.

Bild: PIX1861 / piaxabay.com
#Einzelfall: Brutale Rumänen-Bande entführte Autofahrer, misshandelte sie und raubte sie aus

Im Wiener Straflandesgericht hat Freitag der Prozess gegen eine brutale Schlägerbande begonnen, die drei Überfälle in der Bundeshauptstadt, in Niederösterreich sowie in Rumänien verübt haben soll. Zudem entführten sie die Ex-Freundin des Bandenbosses und ihren neuen Ehemann und malträtierten die beiden zwei Tage lang. Auf der Anklagebank nahmen drei Mitglieder der Bande im Alter zwischen 22 und 25 Jahren Platz. In Wien hatten die rumänischen Staatsbürger zwei Autofahrer, denen sie begegneten, entführt, schwer misshandelt, in den Kofferraum gesperrt und schließlich weit außerhalb mitten in der Pampa ausgesetzt und waren mit ihrer Habe und ihren Autos verschwunden… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Oktober 2017.

Weitere Einzelffälle vom 14. Oktober:

Wien: Abschiebeflieger musste aus Kabul konvertierte „IS-Braut“ mit zurücknehmen
Geheim-Flug aus Afghanistan nach Österreich: Eine mutmaßliche Wiener „IS-Braut“ Tamara H. wurde nach einem routinemäßigen Charter-Abschiebungsflug nach Kabul an Bord genommen und heimgebracht. Die 39-jährige Österreicherin war zum Islam konvertiert und pflegte engste Kontakte zu der mörderischen Terrorbande. Sie lebte bereits zehn Jahre in Kabul, erschien den dortigen Behörden aber wegen ihrer Kontakte und ihres Geisteszustandes als tickende Zeitbombe. In Wien wurde sie unmittelbar nach der Ankunft in die Psychiatrie gesteckt… mehr

Wien: Afrikanischer Drogenhändler mit einem halben Kilo Marihuana festgenommen
Ein 18-jähriger Afrikaner verhielt sich am 13. Oktober gegen 08.15 Uhr bei ansichtig werden der Polizisten im Bereich der Niederhofstraße in Wien-Meidling äußerst nervös. Als sich die Beamten näherten, konnten sie bereits starken Marihuana-Geruch wahrnehmen. Im Zuge einer Identitätsfeststellung schlug der Mann plötzlich um sich und flüchtete. Dabei versuchte er, Rauschgift wegzuschmeißen. Schließlich konnte der Verdächtige angehalten und trotz massiven Widerstandes festgenommen werden. Insgesamt wurden mehr als 500 Gramm Marihuana und mehr als 750 Euro in bar sichergestellt. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Auch in Wien-Alsergrund konnte die Polizei einen 18-jährigen Afrikaner beim Verkauf von Rauschgift beobachten und festnehmen. Quelle: LPD Wien


Innviertel (OÖ): Internationale Anti-Schlepper-Aktion deckte syrisch-irakisches Schleppernetzwerk auf
In einer von Europol koordinierten Aktionswoche zur Bekämpfung der Schlepperkriminalität und der illegalen Migration haben Fahnder im Innviertel ein von Syrern und Irakern aufgebautes Schleppernetz ausgehoben. Insgesamt 62 Verdächtige, die dem Schlepperring angehören, sollen seit 2015 mehrere hundert Personen illegal nach Deutschland gebracht haben. Insgesamt wurden bei der Aktion sechs Personen in Oberösterreich, Wien und den Niederlanden verhaftet und an die 380 Personen illegal in Österreich eingereiste oder lebende Personen identifiziert… mehr

Linz: Polizei nahm schwarzafrikanische Messerstecher vom Hessenpark fest
Nachdem im Linzer Hessenpark ein 17-jähriger Afghane am Mittwoch Abend mit einem Messer attackiert wurde, hat das Opfer am Freitag zwei Schwarzafrikaner eindeutig als Täter identifiziert. Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen 21-Jährigen aus Sierra Leone und einen 23-Jährigen aus Somalia. Die beiden sitzen jetzt hinter Schloss und Riegel… mehr

Salzburg: Doppel-Mordversuch und verletzte Polizistin durch albanischen Asylwerber
Samstag Früh hat laut Polizei ein Asylwerber aus Albanien in Salzburg nach einem Streit um eine Frau versucht, zwei andere Männer, darunter ein Sicherheitsmann, mit einem Messer zu töten. Beide sind nicht in Lebensgefahr. Bei der Festnahme des Geflüchteten wurde auch noch eine Polizistin verletzt. Und in einem Asylheim in Wals (Flachgau) wurde ein Samuraischwert mit 65 Zentimeter langer Klinge sowie ein halbes Kilo Cannabis gefunden… mehr

Villach (Kärnten): Ausländer plünderten Parfümerien und lieferten sich Verfolgungsjagd mit der Polizei
Die Villacher Polizei konnte am Freitagnachmittag zwei mutmaßlich gewerbsmäßige Parfümdiebe schnappen. Zwei Geschäfte suchten die Männer heim, danach flüchteten sie. Nach einer Verfolgungsjagd in der Innenstadt waren die Täter kurz darauf gefasst. Einer der beiden stammt aus Georgien, die Identität des zweiten ist noch unklar. In ihrem Pkw fanden sich Parfums im Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei untersucht nun mögliche weitere Straftaten.. mehr

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link