Eines von fünf Bandenmitgliedern muss sich vor dem Landgericht Zwickau für einen vor sechs Jahren begangenenen Raub mit Todesfolge an einem 75-jährigen Rentner verantworten.

Foto: Bild: Markscheider / Wikimedia (CC BY 3.0)
#Einzelfall: 75-jähriger Rentner starb qualvoll nach Raubüberfall durch Zigeunerbande – Nach sechs Jahren Prozess!

Seit Donnerstag wird vor dem Zwickauer Landgericht einem Mitglied der serbischen Zigeunerbande der Prozess gemacht, welche im März 2011 einen Rentner überfallen haben soll. Der 75-Jährige muss ein unvorstellbares Martyrium durchgemacht haben, als er im Schlaf überrascht, gefesselt und ausgeraubt wurde. An den Folgen der Fesselung verstarb der betagte Mann.

Angeklagter soll an mehreren Straftaten beteiligt gewesen sein

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, gemeinsam mit vier weiteren Sinti und Roma im Jahr 2011 mehrere Einbrüche in Westsachsen begangen und dabei Geld oder Wertgegenstände im Wert von ungefähr 22.000 Euro erbeutet zu haben. Einzeln stehende Einfamilienhäuser seien regelrecht ausgekundschaftet worden, berichtet tag24.de.

Atila F. (38) wollte sich nicht zur Tat äußern. Der Richter griff deshalb auf das Vernehmungsprotokoll des Ermittlungsrichters zurück. Vor diesem hatte F. erklärt, bei einem Einbruch beteiligt gewesen zu sein, die Szene aber vorzeitig verlassen zu haben. Als Drahtzieherin bezichtigte F. dabei die Ex-Frau seines eigenen Bruders. Die Anklage lautet auf Raub mit Todesfolge. Der Prozess wird fortgesetzt, dem Angeklagten drohen mindestens zehn Jahre Haft.

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017.

Hier weitere Einzelfälle vom 14. Oktober:

Nortorf (Schleswig-Holstein): “Jugendlicher” mit dunklem Teint überfällt 60-jährige Fußgängerin
Eine 60-jährige Fußgängerin wurde am 12. Oktober verletzt, als ein bislang Unbekannter ihre Handtasche entreißen wollte. Die Dame wehrte sich. Der Trageriemen der Tasche riss, der Unbekannte flüchtete ohne Beute zu Fuß. Der Täter wird als 16 bis 20 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß und mit  dunklem Tein beschrieben. Quelle: Polizeidirektion Neumünster

Solenau (Niedersachsen): Dunkelhäutige Täter überfallen 34-Jährige in Innenstadt
In der Nacht auf den 13. Oktober versuchten zwei unbekannte Täter, einer jungen Frau die Handtasche zu rauben. Die 34-Jährige fuhr mit ihrem Cityroller, als plötzlich zwei junge Männer versuchten, ihr die Handtasche gewaltsam vom Körper zu reißen. Dies gelang zunächst, da der Henkel der Tasche riss. Das Opfer wehrte sich jedoch gegen den Angriff und die Tritte der Täter, sodass die Räuber von ihr abließen und davonliefen. Anschließend flüchtete die Angegriffene zu einem Bekannten, von wo aus die Polizei verständigt wurde. Die beiden Täter werden folgendermaßen beschrieben: ca. 18 bis 25 Jahre alt, 185 bis 195cm groß, dunkle Hautfarbe. Quelle: Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle

Essen (NRW): Sechs Syrer umzingeln und begrapschen zwei Frauen – Täter festgenommen
Am 14. Oktober, um 23:52 Uhr belästigten mehrere männliche Personen, im Eingangsbereich vor einer Diskothek auf der Gildehofstraße, Frauen sexuell. Den Ermittlungen zufolge stellten sich die Männer mit syrischer Herkunft (im Alter von 17-32 Jahren) zwei wartenden Frauen (24,27) in den Weg, als diese den Eingangsbereich passieren wollten. Sie separierten und umzingelten eine der beiden Essenerinnen und belästigten sie sexuell, indem sie ihr u.a. an das Gesäß fassten. Die Frauen flüchteten und suchten an der Lokalität einen Türsteher auf, der die Polizei informierte. Alle sechs Schutzsuchende nahm die Polizei vor Ort fest. Quelle: Polizei Essen
 

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link