Nach Halal-Fleisch bei Merkur wirbt Rewe nun mit Kopftuch bei Bipa | Unzensuriert.at

Nach Halal-Fleisch bei Merkur wirbt Rewe nun mit Kopftuch bei Bipa

Die stolze Kopftuchträgerin als neues Werbegesicht bei der Drogeriekette Bipa. Foto: Screenshot / bipa.at
Die stolze Kopftuchträgerin als neues Werbegesicht bei der Drogeriekette Bipa.
Foto: Screenshot / bipa.at
17. Oktober 2017 - 17:30

Mehr zum Thema

Ganz dem multikulturellen Zeitgeist verschreibt sich die zum Rewe-Konzern gehörende Drogeriemarktkette Bipa. Aktuell wirbt man nämlich neben einer ganzkörpertätowierten Frau auch mit einer Moslemin im Kopftuch. Die Kampagne steht unter dem Motto: "Weil ich ein Mädchen bin".

Im Grunde ist die Aktion jedoch wenig erstaunlich, gehört das Unternehmen doch zur selben Gruppe wie auch Merkur, der nun stolz Halal-Fleisch im Sortiment anbietet. Für die Rewe-Gruppe scheint die Islamisierung in Österreich nicht nur eine freudige Tatsache zu sein, sondern eine regelrechte Marktlücke.

Frau mit Kopftuch das neue Bild in Österreich

Das Online-Banner stieß einer Leserin als Werbung bereits sauer auf und sie wandte sich an die Redaktion von unzensuriert, um ihrem Unmut Luft zu machen: „Und wieder ein Kniefall vor dem Islam! Ganz schleichend geht die Islamisierung von statten, sodass es von der Bevölkerung ehebaldigst als völlig normal angesehen werden wird. Frei nach dem Motto Der Islam gehört zu Österreich. Ich geh ganz sicher nie wieder zu Bipa, soviel ist klar!“

Und tatsächlich findet sich auf der Webseite des Drogeriemarktes neben einem Banner mit der Moslemin auch ein Kurzfilm zur Kampagne, der das Unternehmen bewerben soll. „Weil ich ein Mädchen bin“ zeigt "typische Konsumentinnen", von der jungen Mutter, der Sportlerin im Hijab, bis schließlich Dagmar Koller.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder