Botschaften zum Nationalfeiertag: Kurz und Strache hoffen auf Veränderung | Unzensuriert.at

Botschaften zum Nationalfeiertag: Kurz und Strache hoffen auf Veränderung

Sebastian Kurz und HC Strache nach der ersten Runde der Koalitionsverhandlungen am Mittwoch. Zum Nationalfeiertag versprechen sie den Wählern, sich für die gewünschten Veränderungen einzusetzen. Foto: FPÖ
Sebastian Kurz und HC Strache nach der ersten Runde der Koalitionsverhandlungen am Mittwoch. Zum Nationalfeiertag versprechen sie den Wählern, sich für die gewünschten Veränderungen einzusetzen.
Foto: FPÖ
26. Oktober 2017 - 13:21

Tradtionell findet zum heutigen Nationalfeiertag am Heldenplatz die Angelobung von Rekruten samt einer Leistungsschau des Bundesheeres statt. Der "Tag der offenen Tür" im Parlament spielt sich dieses Jahr erstmals im Ausweichquartier in der Hofburg ab.

HC Strache: Starker Wille, das Land zu verändern

Die Obmänner der vermutlich künftigen Regierungsparteien ÖVP und FPÖ haben sich mit Videobotschaften zu Wort gemeldet. Einen Tag nach der ersten Runde der Regierungsverhandlungen gingen sie dabei auch auf die aktuelle politische Situation ein.

FPÖ-Obmann HC Strache sprach davon, "dass es einen starken Willen gibt, unser Land zu verändern", denn fast zwei Drittel der Wählerinnen und Wähler hätten sich für Neuerungen und Reformen entschieden.

Diesen Auftrag haben wir Freiheitlichen angenommen und uns für Regierungsverhandlungen mit der Volkspartei entschieden, im Auftrag unserer Wähler und für Österreich!

Kurz verspricht stabile Regierung mit Kraft für Veränderungen

Dankbar für die Wahlentscheidung zeigte sich auch ÖVP-Obmann und Außenminister Sebastian Kurz. Er versprach,

alles zu tun, um eine stabile und starke Regierung zu bilden, die auch die Kraft hat, die notwendigen Veränderungen in unserem Land einzuleiten, unser Land wieder dorthin zurückzuführen, wo es hingehört, nämlich an die Spitze der Europäischen Union.

Sowohl Kurz als auch Strache dankten allen Menschen, die wichtige Beiträge zur Gesellschaft leisten. Kurz nannte dabei etwa Kinderbetreuung und Versorgung älterer Menschen. Strache hob Polizei, Bundesheer, Feuerwehr, Rettungsdienste sowie alle freiwilligen, ehrenamtlichen Helfer hervor.

Norbert Hofer betont Neutralität und Vermittlerrolle Österreichs

Der Dritte Nationalratspräsident und stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer stellte in seiner Videobotschaft die Neutralität in den Mittelpunkt:

Dieser Tag erinnert uns daran, dass wir ein neutrales Land sein dürfen. Und dass wir die Möglichkeit haben als  ein Land, das neutral ist, auch zu vermitteln zwischen Konfliktparteien.

Diese Aufgabe solle Österreich künftig wieder verstärkt wahrnehmen.

Putin gratuliert und hofft auf Weiterentwicklung der Zusammenarbeit

Eine offizielle Gratulation zum Nationalfeiertag übermittelte der russische Präsident Wladimir Putin, verbunden mit dem Wunsch nach mehr Zusammenarbeit:

In Russland werden die Beziehungen mit Österreich, die sich auf die guten Traditionen der Freundschaft und des gegenseitigen Respekts stützen, hoch geschätzt. Ich bin davon überzeugt, dass die Weiterentwicklung der konstruktiven bilateralen Zusammenarbeit in politischen, handelswirtschaftlichen, kulturellen und anderen Bereichen den grundlegenden Interessen der Völker unserer Länder entspricht, sowie im Sinne der Stärkung der Stabilität und Sicherheit auf dem europäischen Kontinent liegt.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder