Auf dem Gelände der Kasseler Universität scheiterte ein südländisches Trio beim Versuch, Kupfer von einem Dach zu stehlen.

Foto: Bild: Sputnik mir / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
#Einzelfall: „Südländer“ wollten Kupferdach von Universität stehlen – 10.000 Euro Schaden

Bei dem Versuch, Kupferblech vom Dach eines Gebäudes auf dem Gelände der Kasseler Universität (Hessen) zu stehlen, haben drei bisher unbekannte Täter in der Nacht zum 25. Oktober einen hohen Sachschaden angerichtet. Der Sicherheitsdienst hatte die Diebe beim gewaltsamen Entfernen der Bleche ertappt, woraufhin das Trio die Flucht ergriff.

Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Uni hatte gegen 1.00 Uhr in der Nacht entdeckt, dass sich Personen auf dem Dach des Gebäudes an der Georg-Forster-Straße aufhalten. Als das Trio ihn bemerkte, kletterten es auf einer Seite des Gebäudes von dem dort etwa 2,5 Meter hohen Dach und flüchtete.

Täter bei Demontage gestoppt – trotzdem hoher Sachschaden

Wie die von ihm alarmierte Streife der Polizei berichtet, verlief die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern anschließend ohne Erfolg. Das Trio hatte bei dem Diebstahlsversuch auf beiden Seiten des etwa 50 Quadratmeter großen Kupferdachs mehrere Bleche und Falze beschädigt und dabei einen Sachschaden von rund 10.000 Euro angerichtet. Zur Beschreibung der drei Täter gab der Sicherheitsdienstmitarbeiter an, dass es sich um junge Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit südländischem Äußeren gehandelt habe.

Hier die Einzelfälle vom Oktober 2017.

Hier weitere Einzelfälle vom 26. Oktober:

Gießen (Hessen): Südländer bricht Autos auf und stiehlt Handtaschen
Auf Wertsachen aus geparkten Pkw hatte es ein Autoaufbrecher am 25. Oktober abgesehen. Gegen 7.55 Uhr beobachtete eine Frau, wie der Täter die Scheibe eines blauen VW Up sowie die eines schwarzen Opel Astra einschlug. Von den Beifahrersitzen schnappte er sich die dort befindlichen Handtaschen und radelte anschließend mit einem älteren schwarzen Mountainbike davon. Den Wert seiner Beute schätzen die Bestohlenen auf insgesamt 1.000 Euro. Die Zeugin kann den Aufbrecher wie folgt beschreiben: Südländische Abstammung, zwischen 20 und 30 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen-Gießen

Altenkirchen (Rheinland-Pfalz): Elfjährige von fünf Dunkelhäutigen festgehalten und belästigt
Ein Vater erscheint am Freitag, 20. Oktober mit seiner 11-jährigen Tochter auf der Polizei Altenkirchen. Er gibt an, dass seine Tochter an der Ausfahrt eines REWE-Marktes von fünf dunkelhäutigen, jungen Männern im Alter von ca. 20 Jahren angesprochen worden sei. Im weiteren Verlauf habe man angefangen, die Tochter herumzuschubsen und an den Oberarmen festzuhalten. Die Tochter habe versucht, sich loszureißen um wegzulaufen. Dabei habe sie geschrien und um Hilfe gerufen. Erst als ein ca. 50-jähriger Mann von kräftiger Statur und grauem Oberlippenbart hinzugekommen sei, konnte sie weglaufen. Quelle: Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Schweinfurt (Bayern): Zwei Armenier bei versuchtem Diebstahl eines Mercedes  festgenommen
Am 22. Oktober gegen Mitternacht machten sich zwei Männer auf dem Gelände eines Autohändlers an einem hochwertigen Mercedes GLE Coupé im Wert von etwa 100.000 Euro zu schaffen. Zivilbeamte der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt beobachteten dies und stellten unter anderem auch fest, dass die mutmaßlichen Pkw-Diebe bereits gestohlene Kennzeichen an dem Fahrzeug angebracht hatten. Die Beamten fackelten nicht lange und nahmen die zwei Tatverdächtigen vorläufig fest. Es handelt sich um zwei armenische Staatsangehörige ohne festen Wohnsitz in der Bundesrepublik. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden die Tatverdächtigen in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link