Insgesamt neun Tschetschenen wurden bei einer bundesländerübergreifenden Razzia festgenommen.

Foto: Bild: Andi Pessenlehner z.V.g.
#Einzelfall: Erpressung, kriminelle Vereinigung – Anklage gegen Tschetschenen-Mafia

Nie zuvor habe man in Österreich derart mafiöse Strukturen aufdecken können, stellten leitende Kriminalisten nach der Verhaftung einer Tschetschenen-Bande fest. Jetzt, nur zwei Monate später, liegt die erste Anklage am Landesgericht Korneuburg vor. Schwere Erpressung und Bildung einer kriminellen Vereinigung lauten die wesentlichen Vorwürfe. 200 Polizisten durchsuchten Mitte August im Rahmen der Operation „Palace“ an 16 Standorten in Wien, Krems und St. Pölten Wohnungen der Verdächtigen. Schusswaffen und Drogen wurden u. a. sichergestellt und neun Tschetschenen-„Flüchtlinge“ verhaftet… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Oktober 2017.

Weitere Einzelfälle vom 28. Oktober:

Seefeld-Kadolz (NÖ): Polizei vermutet Ost-Banden hinter jüngster Bankomat-Sprengung
Mitten in der Nacht auf Donnerstag jagten unbekannte Täter einen Geldautomaten der Raika in Seefeld-Kadolz (Bezirk Hollabrunn) in die Luft. Mindestens vier Täter sollen an der Tat beteiligt gewesen sein. Sie konnten zwar flüchten, doch die Polizei hat schon eine erste heiße Spur. So dürften in Niederösterreich mehrere Banden aus Rumänien, Polen, der Slowakei und Tschechien aktiv sein. Bei den Ermittlungen stehen die Beamten in engem Kontakt mit Bundeskriminalamt und ausländischen Behörden… mehr

Wien: Serbische Einbrecher lieferten sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
Gegen 21.00 Uhr ging am Freitag Abend ein Anruf bei der Polizei ein: Zwei Männer würden in der Schiffmühlgasse in Wien-Donaustadt in ein Auto einbrechen und es durchwühlen. Beim Eintreffen der Beamten ergriffen die beiden schlagartig die Flucht in Richtung Kaisermühlendamm. Ein Polizist nahm sofort zu Fuß die Verfolgung auf und gab Signalschüsse ab. Ein anderer versuchte mit dem Streifenwagen die Männer zu schnappen. Am Treppelweg klickten die Handschellen für die beiden Serben (44, 46)… mehr

Linz-Umgebung: Jüngste Neffentrick-Welle – Polizei sucht polnische „Touristen“
Eine konkrete Spur gibt es laut Ermittlern zu jenen Tätern, die hinter den Neffentrick-Betrügern stecken, die momentan in Oberösterreich wieder hochaktiv sind. 17 Fälle wurden seit Anfang der Woche rund um Linz angezeigt, Die Polizei geht aber davon aus, dass es wesentlich mehr Anrufe gegeben hat. Im Hintergrund soll seit 20 Jahren ein (Roma-)Clan aus Polen die Fäden ziehen. Die Ermittler der Landespolizeidirektion gehen davon aus, dass sich die Handlanger für diesen Zeitraum irgendwo im Land einquartieren. Da die Täter mittels Anruf-Rückverfolgung nur schwer zu fassen sind, ersucht die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung… mehr

Salzburg: 16-jähriger Afghane randalierte und griff Polizisten an
Im Zuge einer Erhebung wegen angeblich umgeworfener Mistkübel in der Plainstraße in Salzburg verhielt sich ein 16-jähriger afghanischer Staatsangehöriger fortwährend aggressiv gegenüber den einschreitenden Beamten und musste deshalb schließlich festgenommen werden. Im Zuge der darauffolgenden Personsdurchsuchung konnte in der Geldbörse des Festgenommenen eine Bankomatkarte, welche diesem nicht gehört, aufgefunden werden… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link