Schauspielerin Silvana Heißenberg beklagt, dass man in Deutschland für freie Meinungsäußerung praktisch mit enem Berufsverbot belegt wird.

Bild: Z.V.g.
Silvana Heißenberg: Weil sie ihre Meinung sagte, darf sie nicht mehr Schauspielerin sein!

Jeder kann seine Meinung frei äußern, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen? Zumindest in der Praxis ist dies oftmlas nicht so. In Österreich wagte es die bekannte Austropop-Ikone Peter Cornelius erst mit 66 Jahren, Klartext über die unverantwortliche Flüchtlingspolitik zu sprechen. Und mutig stellte sich Schauspielerin Nina Proll gegen die heuchlerische #MeToo-Kampagne. Nicht ohne sofort einen künstlich-panischen „Shitstorm“ zu ernten.

„Die falsche Frau der Woche“

In Deutschland hat die Schauspielerin Silvana Heißenberg (40) kennengelernt, was es heißt, ihre Meinung frei zu äußern. Unzensuriert hat darüber bereits ein Interview mit ihr geführt. Am 12. Oktober 2016 strahlte das Zapp-Medienmagazin im Norddeutschen Rundfunk (NDR) einen Beitrag mit dem Titel „Die falsche Frau der Woche“ aus, in dem Heißenbergs Ablehnung gegen die Willkommenskultur von Kanzlerin Angela Merkel äußerst negativ dargestellt wurde. Siehe YouTube-Video dieses Beitrages, der laut Heißenberg vom NDR nachträglich gekürzt wurde:

Zum Schluss des Videos richtete das Zapp-Medienmagazin der Schauspielerin aus, dass RTL sie aufgrund ihrer Äußerungen nicht mehr beschäftigen werde. Tatsächlich kam das dann auch so. Seitdem stößt Silvana Heißenberg auf verschlossene Türen, will sie ihren Beruf der Schauspielerei weiter ausüben. Die Medienjustiz hat es geschafft, die Schauspielerin praktisch brotlos zu machen. Grund: Freie Meinungsäußerung zur Flüchtlingspolitik.

„Würde erneut so handeln“

Unzensuriert hat Silvana Heißenberg getroffen und und sie ein Jahr nach diesem Ereignis mit der Frage konfrontiert, ob sie es heute nochmals so machen würde. Also ihre Meinung zur deutschen Flüchtlingspolitik kundtun, obwohl sie Repressionen zu spüren bekommt.
Silvana Heißenberg: Da sich nichts, aber auch gar nichts zum Positiven verändert hat – ganz im Gegenteil, alles ist noch schlimmer geworden -, würde ich selbstverständlich erneut so handeln. Es vergeht kein einziger Tag, an dem die illegalen Migranten keine Straftaten begehen und so benehmen sich keine „armen Kriegsflüchtlinge“, die vor Krieg, Terror und Verfolgung flüchten, denn genau das bringen sie nun zu uns.
Die Schengen- und Dublin-Abkommen wurden vorsätzlich außer Kraft gesetzt. Laut Grundgesetz Art. 16a hat in Deutschland keiner das Recht auf Asyl, der aus sicheren Drittstaaten kommt, und diese Migranten kommen alle aus sicheren Drittstaaten.

Warum setzen sich so wenige Prominente wie Sie mutig und ausdauernd für Deutschland ein?
Silvana Heißenberg: Leider haben wir in Deutschland viele feige, verlogene und heuchlerische Personen in den Medien, die allesamt Angst haben, dass ihnen das gleiche widerfährt wie mir und damals Eva Hermann. Viele sind überzeugte, indoktrinierte Linke, die in einer völlig realitätsfremden Welt leben.

Patrioten werden durch Zensurgesetz von Facebook gelöscht

Welche Konsequenzen haben ihr mutiges Auftreten und ihre offenen Worte weiterhin für Sie?
Silvana Heißenberg: Ich gehe davon aus, dass mich Facebook bald komplett löschen wird, da dieses „Stasi- und Meinungsvergewaltigungsgesetz“, wie es Buchautor Thorsten Schulte so treffend bezeichnet, das sogenannte „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ nun in Kraft trat und täglich Patrioten gelöscht werden. Dies gilt offensichtlich nur für Patrioten und Systemkritiker, denn Linksradikale dürfen nach wie vor hetzen, lügen und Hatespeech verbreiten, ohne Konsequenzen.

Hier zwei Einträge von Silvana Heißenberg, die von Facebook entfernt wurden:

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link