„Ali Baba-Design“ zieht auf einem Berliner Kinderspielplatz ein und dokumentiert die Landnahme durch Mohammedaner.

Bild: Rena Xiaxiu / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Berlin-Neukölln: Neuer Kinderspielplatz mit Moschee-Kuppel, Halbmond und Turban

Im links-link regierten Berliner Bezirk Neukölln ist der Islam jetzt auch auf einem Kinderspielplatz eingezogen. Auf Vorschlag des Multikulti-Kinderladens „Ali Baba und seine Räuber“ wurde ein Kinderspielplatz im Islam-Design neugestaltet. So sind jetzt ein Halbmond auf der Spitze einer Moschee-Kuppel und ein Turban auf einer Holzfigur manifeste Zeichen des islamischen Morgenlandes mitten in Berlin.

Das Design war für den Berliner Steuerzahler nicht billig. Ganze 220.000 Euro wurden auf dem Spielplatz in die religiöse Neuausrichtung gesteckt.

Berliner Kinder sind hier wohl nicht willkommen

Kritiker dieses neuen Kinderspielplatzes befürchten vor allem für autochthone Berliner Kinder schwere Folgen. Im ohnehin schon mit einem hohen Ausländeranteil aus islamischen Ländern konfrontierten Neukölln könnte dieser Spielplatz geradezu zu einem Anziehungspunkt werden. Die deutschen Kinder würden hier wohl keine spielerische Wohlfühlzone vorfinden, sondern das Gefühl einer abgelehnten Minderheit.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link