Der beliebte Innsbrucker Hofgarten wurde Schauplatz eines besonders grausamen Raubüberfalles durch zwei Ausländer.

Foto: Bild: Cats photos / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
#Einzelfall: Ausländisches Räuber-Duo würgte Opfer mit Plastiksack über dem Kopf bewusstlos

Es waren dramatische Minuten, die ein 47-Jähriger am Sonntag kurz nach 14.00 Uhr im beliebten Hofgarten durchleben musste. Unbekannte prügelten von hinten auf ihn ein, würgten ihn mit einem Plastiksack bis zur Bewusstlosigkeit und raubten ihn aus. Der Bruder des Mannes, der ihn suchte, fand den noch immer mit dem Sack über dem Kopf am Boden Liegenden und dachte zunächst, er sei tot. Von den Tätern fehlt noch jede Spur – laut ersten Aussagen des Opfers soll es sich um zwei Männer gehandelt haben, die sich in einer ausländischen Sprache unterhielten… mehr

Hier alle Einzelfälle vom November 2017.

Weitere Einzelfälle vom 6. November:

Wien: Tschetschene ohne Führerschein raste mit 200 auf Tangente und hatte Drogen und Waffen an Bord
Ein vorerst Unbekannter brauste mit seinem schwarzen BMW am 27. Oktober um 0.45 Uhr mit mehr als 200 Sachen über die A 23 Richtung Süden, lieferte sich ein „Hatzerl“ mit anderen Verkehrsteilnehmern. Eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Wien nahm daraufhin die Verfolgung auf. Doch dem Raser gelang die Flucht. Am 5. November erkannten Beamte das auffällige Fahrzeug mit extra abgedunkelten Rücklichtern beim Reumannplatz wieder – der Fahrer, ein 23-jähriger Tschetschene, wurde daraufhin kontrolliert. Dabei stellte sich heraus: Er hat keinen Führerschein, das Auto ist nicht zugelassen. Die montierten Kennzeichen waren alt und nicht mehr gültig. Zusätzlich wurden – trotz aufrechten Waffenverbotes – zwei Messer und Drogen im Fahrzeug gefunden… mehr

Wien/Gerasdorf (NÖ): Serben „importierten“ Cannabis um 200.000 Euro in doppeltem Autoboden
In Niederösterreich sind Mitte Oktober in zwei Autos Drogen im Wert von 200.000 Euro sichergestellt worden. Die 40 Pakete mit Cannabis waren in doppelten Böden versteckt, wie die Wiener Polizei am Montag bekanntgab. Das Landeskriminalamt Wien hatte die zwei Fahrzeuge mit serbischen Kennzeichen nach Hinweisen aus der Drogenszene am frühen Abend des 17. Oktober in Gerasdorf im Bezirk Korneuburg gestoppt.Die zwei Lenker und eine weitere Person, alle aus Serbien (29, 31, 46), wurden festgenommen. Die Drogen waren für den Verkauf in Wien bestimmt… mehr

Korneuburg: Rumänen knackten 36 ÖBB-Fahrkarten-Automaten und richteten 133.000 Euro Schaden an – Prozess
Kriminaltourismus aus dem Lehrbuch: Für knapp 40 Coups reiste ein rumänisches Trio – ein Ehepaar und ein Cousin – immer extra nach Österreich.Die drei hatten sich auf Fahrkarten-Automaten der ÖBB auf Bahnhöfen quer durch Niederösterreich spezialisiert. Knacken konnten sie 36 Geräte. Schaden: 132.922,58 Euro, wobei die reine Beute „nur“ 34.054 Euro betrug – der Rest ist Sachschaden. Montag standen sie in Korneuburg vor Gericht. Die Urteile: 2 Jahre und 9 Monate unbedingte Haft für den 30-Jährigen, milde 20 Monate teilbedingt (3 Monate unbedingt) für den Komplicen (29, Anm.: er war unbescholten) und zwei Jahre teilbedingt (acht Monate unbedingt) für die Dame… mehr

Amstetten (NÖ): Rumänen kassierten als falsche Polizisten 64.000 Euro an „Bußgeldern“
Zwei lange gesuchte, falsche Polizisten sind am Samstag auf der Westautobahn (A1) bei Amstetten festgenommen worden. Seit mehreren Monaten soll das Duo „Amtshandlungen“ in Nieder- und Oberösterreich durchgeführt haben. Die rumänischen Staatsbürger (34, 48 ) sollen Autofahrern dabei insgesamt rund 64.000 Euro an „Bußgeldern“ herausgelockt haben… mehr

Kärnten: Organisierte Ost-Banden plündern Baustellencontainer im großen Stil
In Kärnten ist es in den letzten Tagen zu zahlreichen Einbrüchen in Baucontainer gekommen. Die Täter stahlen vor allem hochpreisige Werkzeuge. Die Vorgehensweise ist fast immer dieselbe. Unbemerkt, meist im Schutz der Nacht, verüben die Täter die Einbrüche in die Baucontainer. Dabei werden die versperrten Container rasch aufgebrochen und dann alles mitgenommen, was tragbar ist oder mit einem Fahrzeug abtransportiert werden kann. Der Schaden geht längst in die -zigtausende Euro. Die Polizei macht organisierte Banden aus den Südosten Europas für die Einbrüche verantwortlich… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link