Norbert Hofer darf sich über die größte Zustimmung im neuen Nationalratspräsidium freuen.

Bild: Unzensuriert.at
Top-Ergebnis für Norbert Hofer bei Wahl der Nationalratspräsidenten

Einen beachtlichen Erfolg konnte Norbert Hofer bei der heutigen Neuwahl des Nationalratspräsidiums in der konstituierenden Sitzung verbuchen. Der Freiheitliche wurde von seiner Fraktion erneut als Kandidat für das Amt des Dritten Nationalratspräsidenten nominiert und erhielt dabei mehr Stimmen als die Kandidaten der beiden bisherigen Regierungsparteien SPÖ und ÖVP.

132 Stimmen für Norbert Hofer

Für Hofer entschieden sich 132 von 181 anwesenden Abgeordneten. Schwächere Ergebnisse gab es für die neue Nationalratspräsidentin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und die nunmehr Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ). Sie mussten sich mit 117 bzw. 115 Stimmen begnügen.

Beachtliche 56 Mandatare für Kopf, 23 für Kern

Hintergrund der schwachen Ergebnisse für Rot und Schwarz waren offenbar gegenseitige Sticheleien. So erhielt der bisherige Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (ÖVP), obwohl von seiner Partei nicht nominiert, beachtliche 56 Stimmen, von denen wohl ein beträchtlicher Teil aus der SPÖ kam. Die Volkspartei revanchierte sich, denn bei Bures Wahl entfielen 23 Stimmen auf ihren Parteichef Christian Kern und 37 Stimmen auf andere Abgeordnete.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link