Für Ex-Regionalregierungs-Vize Oriol Junqueras und sieben weitere inhaftierte katalanische Regierungsmitglieder gingen 750.000 Bürger auf die Straße.

Foto: Bild: Amadalvarez / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Barcelona: 750.000 Demonstranten marschierten für inhaftierte Regionalpolitiker

750.000 Katalanen gingen am 11. November 2017 auf die Straßen Barcelonas, um für ihre politischen Gefangenen zu demonstrieren. Die Großdemonstration, veranstaltet von der Bürgerinitiative Katalanische Nationalversammlung (ANC) und dem Kulturverein Omnium Cultural, wurde für jene acht Regionalregierungsmitglieder Kataloniens veranstaltet, die seit dem 27. Oktober wegen ihres Eintritts für die Unabhängigkeit in Haft sind.

In Sprechchören wurde ein Abzug der „Besatzungsmacht“ der Zentralregierung gefordert, und es wurde unter dem Schwingen der katlanischen Fahne die Nationalhymne „Els Segadors“ lautstark gesungen.

Carles Puigdemont organisiert Wahlkampf aus Brüssel

Während der abgesetzte Vize-Regionalregierungschef Oriol Junqueras  sich unter den verhafteten Ministern befindet, befindet sich Ex-Regionalministerpräsident Charles Pugidemont nach wie vor im Brüsseler Exil. Nach der Ausstellung eines internationalen Haftbefehls durch die Madrider Justizbehörden wurde Pugidemont durch die belgische Polizei zwar verhört, aber gegen Kaution und ein Gelöbnis wieder auf freien Fuß gesetzt. Jetzt organisiert der Ex-Regierungschef den Wahlkampf der Unabhängigkeitsbewegung für die im Dezember angesetzten Neuwahlen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link