Eurokraten-Propaganda: 4.500-Euro-Preise für „EU-Mythbusters"-Karikatur-Wettbewerb

Wird beim Karikatur-Wettbewerb auch der Alkoholkonsum von EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker relativiert? Foto: European People's Party / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Wird beim Karikatur-Wettbewerb auch der Alkoholkonsum von EU-Kommissionspräsident Jean Claude Juncker relativiert?
Foto: European People's Party / Wikimedia (CC-BY-2.0)
13. November 2017 - 12:00

Ein Gesellenstück in Sachen EU-Propaganda absolvieren derzeit die Vertretung der Europäischen Kommission und das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich. Seit Ende August läuft unter dem Titel „Bite back reality!" der "EU-Mythbusters Karikatur-Wettbewerb“. Damit wurde eine Ausschreibung für Karikaturen ins Leben gerufen, die aus Sicht der Eurokraten „EU-Mythen“ korrigieren sollen:

Ziel dieses Wettbewerbs ist es, gängige Vorurteile über die EU zu thematisieren und in ein anderes, ein neues oder zumindest ein buntes Licht zu rücken. Kontrovers, originell und witzig. Denn die EU ist ein wesentlicher Teil unseres täglichen Lebens – höchste Zeit sich mit ihren Errungenschaften und Herausforderungen auf kreative Weise auseinanderzusetzen.

Alternative realities, fake news und hard facts sollen in den Cartoons und künstlerischen Arbeiten auf witzige Art und Weise aufeinandertreffen. Der Dialog zwischen Mythen und Wirklichkeit soll dazu anregen, sich mit den tatsächlichen Abläufen der EU, aber auch mit ihren Herausforderungen auseinanderzusetzen. Anstelle pauschaler Schuldzuweisungen und Vorurteilen sind die ZeichnerInnen dazu aufgefordert, die Macht der Feder zu nutzen, um tiefer zu schürfen. Im Verhalten des „Otto Normalverbrauchers“, in den Herzen der Europäer, ja sogar im kollektiven Unterbewusstsein Europas finden sich viele spannungsgeladene Ansichten zur EU – und doch sind wir alle zugleich die Hoffnungsträger für eine friedvolle und gerechte Gesellschaft. Ganz in diesem Sinne sollen die Cartoons und künstlerischen Werke wirksam sein. Es gilt, uns Europäer zum Nachdenken anzuregen, zu berühren, zu bewegen, zum Lachen und zum Selbsterkennen zu bringen…

4.500 Euro Preisgeld für Eurokraten-Propaganda-Karikaturisten

Insgesamt haben die beiden EU-Institutionen 4.500 Euro für die Eurokraten-Propaganda-Karkikaturisten an Preisgeld aufgestellt. Am 17. November ist Einsendeschluss für den Wettbewerb. Einreichen können Jugendliche (bis 25 Jahre) sowie Erwachsene (ab 25 Jahre). Der Propaganda-Wettbewerb wird in Zusammenarbeit mit Vienna Comix, Europe Direct und JEF Österreich von der R9 Regional TV Austria GmbH durchgeführt.

Die R9 Regional TV Austria GmbH gehört unter anderem zum Imperium der rot-grün gesteuerten Wien Holding und dem Wiener Stadtkabelfernsehsender W 24. 

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.