Aus ist es mit dem „Mutterschutz“: Die Seriendiebin wird von Italien nach Österreich ausgeliefert (Bild: Grenzübergang Brenner, Tirol).

Foto: Bild: Piergiuliano Chesi / wikimedia.org (CC-BY-3.0)
#Einzelfall: Elffache Mutter beging als Mitglied einer kroatischen Roma-Bande 2.000 Straftaten

Nicht weniger als 358 Staftaten soll eine 33-Jährige allein in Österreich begangen haben. Doch das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, verglichen mit den insgesamt 2.000 Delikten, die die Kroatin als Mitglied einer Diebesbande verübt hat. Jetzt wurde die elffache Mutter in Italien gefasst und soll demnächst an Österreich ausgeliefert werden. Sie wurde bereits zu insgesamt 19 Jahren Haft verurteilt, die in Italien für Mütter geltenden milden Gesetze haben die Zugehörige eines Roma-Clans bisher immer vor dem Gefängnis bewahrt – nun könnte das anders werden… mehr

Hier alle Einzelfälle vom November 2017.

Weitere Einzelfälle vom 19. November:

Wien: Verschleierte Mosleminnen auf Provokationstour durch Innenstadt
Nora Illi, die umstrittene Frauenbeauftragte des ebenso umstrittenen Islamischen Zentralrats Schweiz (IZRS), ist zusammen mit der anderen Mosleminnen in Vollverschleierung durch die Wiener City flaniert. Die Frauen weigerten sich, das Burkaverbot, das in Österreich seit 1. Oktober gilt, einzuhalten und ihre Gesichtsverhüllung abzunehmen. Sie wurden schließlich von der Polizei angehalten, zur Identitätsfeststellung auf die nächste Wache gebracht und musste 100 Euro Bußgeld bezahlen. Kurz nach der wohl bewusst inszenierten Provokation konnte Illi die Polizeistation wieder verlassen und wurde unmittelbar davor von einer Luxuslimousine abgeholt… mehr

Wien: Serbe und Bulgare brachen Auto eines Kosovaren auf, der sie zuvor verprügelt hatte
Am 19. November gegen 3.00 Uhr wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Meidling wegen eines Auto-Einbruchs in den Bereich der Aßmayergasse gerufen. Der Zulassungsbesitzer, ein 45-jähriger Kosovare, konnte Fluchtrichtung und Beschreibungen der Täter genau angeben. Dieser war vor kurz zuvor mit den Tatverdächtigen in einen Streit aneinander geraten. Den eintreffenden Beamten gelang es, die beiden 31-Jährigen (ein Serbe und ein Bulgare) – rasch ausfindig zu machen und anzuhalten…. mehr

Linz: Bosnier schlug erst Linzer nieder und ging dann auf Polizei los
Eine Polizeistreife wurde am 19. November gegen 0:45 Uhr am Hauptplatz auf zwei männliche Personen aufmerksam, welche offensichtlich in Streit geraten waren. Im Zuge der Auseinandersetzung versetzte ein 31-jähriger bosnischer Staatsbürger seinem 30-jährigen Kontrahenten aus Linz einen Fußtritt gegen den Kopf und verletzte ihn dadurch an der Nase. Da sich der 31-Jährige während der Sachverhaltsaufnahme gegenüber den Polizisten sehr aggressiv verhielt und immer wieder Drohungen aussprach, wurde er vorübergehend festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum verbracht. Quelle: LPD Oberösterreich

Wels (OÖ): Vier Iraker stießen Frau nieder und raubten ihre Handtasche
Eine 29-Jährige aus Wels war am 19. November gegen 0.30 Uhr zusammen mit drei Bekannten in der Bäckergasse unterwegs. Plötzlich kamen vier unbekannte männliche Personen auf die Gruppe zu. Während drei Männer an der Gruppe vorbeigingen, fing ein 18-jähriger Iraker zu laufen an, stieß die 29-Jährige zu Boden und entriss ihr die Handtasche. Die Frau und deren Begleiter liefen den Tätern nach und verständigten die Polizei. Im Zuge der Fahndung konnten die vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren festgenommen und einvernommen werden. Die 29-Jährige dürfte sich beim Sturz an der rechten Hand verletzt haben und musste ins Spital… mehr

Klagenfurt: Ausländer prügelten Russen nieder, weil er ihnen kein Geld gab
Am 18. November gegen 18.20 Uhr sollen vier derzeit Unbekannte einen 32-Jährigen aus Klagenfurt (Staatsbürger der Russischen Föderation) am Gehweg im Bereich des Rudolfsbahngürtels in Klagenfurt angesprochen und nach Zigaretten verlangt haben. Als die unbekannten Täter auch nach Geld fragten und der Mann dies verneinte schlugen sie auf ihn ein. Einer der Tatverdächtigen bedrohte ihn mit einem spitzen Gegenstand und fügte ihm eine leichte Verletzung im Gesicht zu. Danach schlugen sie ihn auf den Kopf und flüchteten in unbekannte Richtung. Es soll sich bei den Tätern um Ausländer gehandelt haben… mehr

Innsbruck: Ein Schwerverletzter nach Messerstechereien unter Nafris
Am Samstag um 22 Uhr wurde ein stark alkoholisierter 36-jähriger Nordafrikaner in Innsbruck von zwei unbekannten Tätern mit Faustschlägen attackiert und verletzt. Im Zuge des Handgemenges wurde der Mann auch mit einem Messer „mit auffallend langer Klingenlänge“ bedroht. Die Täter entwendeten seine Geldbörse aus der Gesäßtasche und flüchteten. Am Sonntag kurz vor 1.00 Uhr kam es in einer Notschlafstelle in Innsbruck zu einer weiteren tätlichen Auseinandersetzung zwischen Nordafrikanern. Dabei attackierte das Opfer vom vorhergehenden schweren Raub einen 35-jährigen Landsmann mit einem Messer und verletzte ihn schwer… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link