Einbrüche nachts sind ein besonderer Albtraum, weil die schlafenden Besitzer zumeist völlig wehrlos sind.

Foto: Bild: fbhk / pixabay.com
#Einzelfall: Einbrecher übergossen Hausbesitzer mit Chemikalie und drohten, ihn anzuzünden

Horrorszenen im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf: Zwei unbekannte Täter schlugen einen Mann in seinem eigenen Haus bewusstlos, übergossen ihn mit ätzenden Chemikalien und drohten seiner Frau damit, ihn anzuzünden. Sie forderten auf Englisch die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer wurde schwer verletzt ins Spital gebracht, die Täter flüchteten mit 350 Euro Beute. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen und geht davon aus, dass es sich um Ausländer handelt. Der Überfall ereignete sich bereits am Mittwoch gegen 2.00 Uhr Früh, wurde aus ermittlungstechnischen Gründen aber erst jetzt von der Polizei bekanntgegeben… mehr

Hier alle Einzelfälle vom November 2017.

Weitere Einzelfälle vom 25. November:

Ferlach (Kärnten): Pensionistin versorgte Bettlerinnen – die flohen mit ihrer Brieftasche
Eiskalt ausgenutzt haben zwei Bettlerinnen die Hilfsbereitschaft einer 75-Jährigen in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Umgebung) am Freitag: Gegen Mittag läuteten die beiden zwischen 20 und 30 Jahre alten und zwischen 160 und 170 Zentimeter großen Ausländerinnen bei der Ferlacherin an. Sie bettelten um Geld. Als die Pensionistin ihnen etwas gab, klagten sie über Hunger und Kälte. Die hilfsbereite Frau ließ die beiden daraufhin in ihr Haus und versorgte sie mit Speis und Trank. Eine der Frauen bat zudem noch um eine Decke. Als die Ferlacherin kurz aus der Küche ging, um eine zu holen, stahlen die Ausländerinnen ihre Brieftasche und flüchteten sofort… mehr

Tirol: Polizei warnt vor Anrufen falscher Polizisten – Telefonnummern mittels Computer manipuliert
In Tirol werden derzeit täglich Dutzende Menschen von Personen angerufen, die sich als Polizisten ausgeben. Auch die Nummer, die am Display erscheint, ähnelt der Telefonnummer der Polizei. Oft sind das Trickbetrüger. Derzeit werden zahlreiche Anrufe in ganz Tirol unter der Nummer 0512-133 registriert – allein 50 waren es am Donnerstag. Die Anrufe erfolgen nicht von einem Telefon, sondern via Computer, die Nummer kann dadurch vorgetäuscht werden. Die Polizei warnt vor solchen Anrufen, bei denen es darum gehen könnte, dass die falschen Polizisten aus irgendwelchen Gründen – etwa weil Einbrecher in der Gegend sind – die vermeintliche Sicherstellung von Wertgegenständen anbieten. Die bisher gefassten Anrufen entpuppten sich als rumänische Einbrecherbande… mehr

Hard (Vorarlberg): Eingeraucht und angesoffen – Streit unter Asylwerbern gipfelte in Messerstecherei
Freitag Nacht sind fünf Männer im Alter von 20 bis 33 Jahren in einer Asylunterkunft in Hard (Bezirk Bregenz) in Streit geraten – die Auseinandersetzung endete mit einem Messerstich vor einem Tschickautomat. Gegen 22.20 Uhr war es zwischen den Männern, darunter vier Somalier, zuerst in der Asylunterkunft im Bezirk Bregenz zu einem hitzigen, aber verbalen, Streitigkeit gekommen. Hintergrund der Auseinandersetzung dürfte eine abendliche Kontrolle durch Caritasmitarbeiter gewesen sein sowie der Konsum von Alkohol und Cannabis in einer der Wohnungen… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link