Auch in Innsbruck (Bild: Innenstadt) ist es keine Seltenheit mehr, wenn Ausländer-Banden Einheimische spitalsreif schlagen.

Foto: Bild: Waldo93 / pixabay.com
#Einzelfall: Feige Balkanesen fielen zu zehnt über Einheimischen her und schlugen ihn halbtot

Brutale Attacke auf einen 22 Jahre alten Innsbrucker in der Nacht auf Sonntag in einem Klub in der Tiroler Landeshauptstadt: Eine Gruppe von rund zehn Männern attackierte den jungen Mann mit Schlägen und Tritten und ließen selbst dann nicht von ihrem Opfer ab, als dieses am Boden lag. Der Innsbrucker erlitt derart schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper, dass er ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden musste. Die Polizei konnte bisher drei Tatverdächtige (20, 23, 24 Jahre alt) – allesamt aus dem Ex-Jugoslawien stammend – festnehmen. Nach den Komplicen wird noch gefahndet… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Dezember 2017.

Weitere Einzelfälle vom 4. Dezember:

Wien: Polizei sucht weitere Opfer des armenischen Sex-Unholds, der fünf Frauen überfiel
Erneut sucht die Wiener Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft per Fotoveröffentlichung nach möglichen weiteren Opfern eines 22-jährigen mutmaßlichen Sextäters. Der Verdächtige hatte sich Ende November bei der Polizei gestellt, als zum ersten Mal Fotos von ihm veröffentlicht worden waren. Vier Fälle von sexueller Belästigung sowie eine versuchte Vergewaltigung  im Bezirk Landstraße werden dem Armenier bislang zur Last gelegt. Er verfolgte seine Opfer auf der Straße stets bis ins Stiegenghaus ihrer Wohnhäuser, wo er sie dann attackierte… mehr

Burgenland: Serbisch-rumänisches Einbrecher-Duo erbeutete Bauwerkzeuge um 150.000 Euro
Eine mysteriöse Einbruchserie in Firmenfahrzeuge und Lagerhäuser konnten Ermittler aus dem Burgenland klären. Binnen weniger Monate verübte ein serbisch-rumänisches Duo nicht weniger als 34 Einbrüche in Ostösterreich. Die Täter hatten es auf teure Werkzeuge abgesehen – und ihre Beute verscherbelt. Seit März 2017 trieben die beiden, ein 30-jähriger Rumäne und sein Kompagnon aus Serbien (40), in Niederösterreich, der Steiermark und im Burgenland ihr Unwesen. Abgesehen hatte es das Duo in erster Linie auf Firmenfahrzeuge, die praktisch in Serie geplündert wurden. Die erbeuteten, teils hochwertigen Werkzeuge wurden in Rumänien an den Mann gebracht. Insgesamt hat die Beute einen Wert von rund 150.000 Euro… mehr

Passau (OÖ): Internationale Schlepperbande zerschlagen – 18 Festnahmen
18 Verdächtige hat das Bundeskriminalamt im Zuge einer seit 2016 laufenden Ermittlung gegen eine internationale Schlepperbande bis dato festgenommen. An der Operation beteiligte sich auch die Bundespolizei Passau. Wie diese berichtete, wurde nach einem in Wien festgenommenen Iraker nun auch ein in seiner Heimat geschnappter Niederländer an Deutschland ausgeliefert. Beide gelten als Bandenköpfe. Die Bande soll etwa 1.000 Personen, hauptsächlich Syrer und Iraker, geschleppt haben, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Passau am Montag. Geschmuggelt wurden die Migranten über die Balkanroute von Bulgarien über Ungarn und Österreich bis nach Deutschland, wo den Schleppern jetzt der Prozess gemacht werden soll… mehr

Graz: Ausländisches Paar überfiel 58-Jährigen in dessen Wohnung
Gegen 16.30 Uhr öffnete der 58-Jährige aus Graz-Eggenberg laut eigenen Angaben seine Wohnungstür, als zwei Unbekannte ihn plötzlich in die Wohnung drängten. Während der männliche Täter das körperlich unterlegene Opfer gegen die Wand drückte und fixierte, begab sich die weibliche Täterin in das Wohnzimmer. Dort nahm sie einen geringen Geldbetrag aus der auf einem Regal abgelegten Geldbörse des 58-Jährigen. Danach flüchteten beide in unbekannte Richtung. Die Frau sprach mit starkem Akzent Deutsch… mehr

Kufstein (Tirol): Rumänischer Fernfahrer gestand Mord an Studentin in Kufstein
Der angeklagte Catalin C. (40) steht derzeit in Deutschland für den Mord an der Joggerin Carolin vor Gericht. Die Tiroler Behörden beobachten den Prozess gespannt, denn der rumänische Staatsbürger wird auch verdächtigt, die Austauschstudentin Lucile in Kufstein erschlagen und vergewaltigt zu haben. Am Montag Abend dann der Paukenschlag: Laut einem Sprecher des deutschen Gerichts soll der Lastwagenfahrer auch den Mord an der französischen Austausch-Studentin Lucile in Kufstein gestanden haben. Ein vor Gericht gezeigtes Video aus Kufstein, auf dem der Lastwagen des Verdächtigen am Tag der Tat zu sehen ist, belastet den Mann ebenfalls.. mehr

Rum (Tirol): Ausländische Trickdiebe bestahlen 85-Jährige schon zum zweiten Mal
Eine 85-jährige Frau wurde am 4. Dezember Opfer von Trickdieben. In der Mittagszeit betraten zwei Männer die unversperrte Wohnung der Dame in rum (Bezirk Innsbruck-Land) und baten um ein Glas Wasser. Zwischenzeitlich entwendete einer der Männer ein Kuvert mit einem dreistelligen Eurobetrag sowie einer Bankomatkarte aus dem Einkaufstrolley der Pensionistin. Bereits vor ca. drei Wochen war eine Bettlerin in Begleitung eines Kindes an der Wohnungstüre der Frau. Diese erhielt aus dem Kuvert der Pensionistin Euro 20 Euro. Ein Zusammenhang zwischen beiden Taten ist anzunehmen. Das Opfer konnte keinen der beiden Männer beschreiben, beide sprachen nur gebrochen Deutsch. Quelle: LPD Tirol

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link