Die Messer-Attacken durch Ausländer häufen sich in Wien bedenklich – diesmal erwischte es einen Kosovo-Albaner auf der Favoritenstraße.

Foto: Bild: Gugerell / wikimedia.org (CC-Zero)
#Einzelfall: Der nächste Messermord – Kosovo-Albaner auf offener Straße erstochen

In Wien haben am Donnerstag Abend zwei Unbekannte einen 33-Jährigen auf der Favoritenstraße in Wien-Favoriten attackiert. Das Opfer, laut Polizei ein Kosovo-Albaner, wurde durch Schläge und vermutlich mit einem Messer zunächst schwer verletzt. Rund zwei Stunden nach seiner Einlieferung ins Spital erlag der Mann dann seinen Verletzungen. Den Tätern gelang die Flucht, die Fahnndung und die Ermittlungen wegen Mordes laufen auf Hochtouren. Die beiden sollen etwa 1,80 groß und mit schwarzen Kapuzen maskiert gewesen sein. Die 44-jährige Begleiterin des Opfers blieb äußerlich unverletzt… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Dezember 2017.

Weitere Einzelfälle vom 8. Dezember:

Wien: Türke würgte Achtjährigen, weil der Streit mit seinem Sohn hatte – Prozess
Ein 41-jähriger Türke muss sich vor Gericht verantworten, weil er Mitte November den achtjährigen Mitschüler seines Sohnes gewürgt haben soll. Seither sitzt der rabiate Familienvater in U-Haft. Der Tat dürfte ein Streit zwischen den beiden Schülern vorangegangen sein. Nach Schulschluss hätte der Sohn den anderen Bub bei seinem vor dem Schulgebäude wartenden Vater vernadert. „Wer war das?“, habe der Vater gefragt und als sein Sohn auf den Mitschüler zeigte, habe der Mann ihm an den Hals gegriffen und zugedrückt… mehr

Wels: Türke erschoss Bulgaren in Ungarn – in Wels beim Arzt verhaftet
Hayati I. (52) hat zugegeben, auf die zwei in Salzburger lebenden Automechaniker Nazmi E. (56) und Ertan M. (39) geschossen zu haben. Diese waren mit einem Kleinbus samt Anhänger auf dem Weg nach Bulgarien gewesen, weil sie diverse Gerätschaften zur Familie des E. bringen wollten. Auf einer Raststätte der ungarischen Südautobahn (M5), nahe Csengele, passierte dann das Attentat – E. starb, M. überlebte schwerst verletzt dank einer Notoperation. Der Deutsch-Türke sitzt nun in Wels Auslieferungshaft. Die Cobra hatte den krebskranken Verdächtigen in einer Arztpraxis in Bad Ischl (OÖ) geschnappt. Das Motiv der Tat ist noch nicht bekannt… mehr

Linz: Messerattentats-Opfer außer Lebensgefahr, Kosovare weiter auf der Flucht
Nach der Messerattacke auf seine Lebensgefährtin am Donnerstag in Linz ist der verdächtige Kosovare (35) nach wie vor auf der Flucht. „Die polizeilichen Ermittlungen laufen auf Hochtouren“, berichtete die Polizei am Freitag Vormittag. Die 34-jährige Frau wurde bei der Attacke schwer verletzt, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr und konnte am Donnerstag Abend von der Polizei einvernommen werden… mehr

Salzburg: Türke schoss Türken auf offener Straße nieder
Die Polizei hat in der Nacht auf Freitag einen 53-jährigen Türken festgenommen, der kurz zuvor auf offener Straße in der Stadt Salzburg einen 41-Jährigen mehrmals angeschossen haben soll. Das ebenfalls aus der Türkei stammende Opfer wurde schwer verletzt. Die Ermittlungen und Vernehmungen des Verdächtigen laufen Der Tatvorwurf: versuchter Mord. Die Schüsse fielen gegen 21.45 Uhr im Bereich Ignaz-Harrerstraße Kreuzung Schießstadtstraße. Das Opfer befindet sich in künstlichem Tiefschlaf. Das Motiv für die Tat ist noch unklar… mehr

Innsbruck: Diebischer Libyer wurde rabiat, als ihn Detektivin erwischte
Ein 27-jähriger Libyer wurde am Donnerstag Abend in Innsbruck beim Diebstahl von Kleidung von einer Kaufhausdetektivin erwischt. Doch statt sich zu fügen, griff er die Frau an. Nachdem sich der Mann den Weg freigeboxt hatte, flüchtete er aus dem Kaufhaus. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb zunächst ohne Erfolg. Kurz nach Mitternacht, also schon am Freitag, wurde eine Polizeistreife in Innsbruck zur Notschlafstelle am Schusterbergweg gerufen, weil davor eine Person randalieren würde. Eine Polizistin erkannte den Libyer auch als Täter des räuberischen Diebstahles wieder… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link