Das Innsbrucker Nachtleben wird immer gefährlicher – zum zweiten Mal innerhalb von 26 Stunden kam es zu einer Bluttat durch Ausländer.

Foto: Bild: Ben Miller / flickr.com (CC BY 2.0)
#Einzelfall: Neuerlich blutiger Streit in „Bogenmeile“ – Nafri stach Südtiroler nieder

In Innsbruck ist am Sonntag gegen 6.00 Uhr früh ein Südtiroler mit einem Messer verletzt worden. Dem Angriff im Bereich der sogenannten „Bogenmeile“ dürfte nach ersten Polizeiangaben eine Auseinandersetzung vorausgegangen sein. In den Streit soll eine Freundin des Opfers mit zwei Männern verwickelt gewesen sein. Kurz nach dem blutigen Angriff auf den Brustbereich des 27-jährigen Mannes wurden zwei Tatverdächtige festgenommen. Der Haupttatverdächtige soll aus Palästina kommen. Im Bereich der „Bogenmeile“ war es erst Samstag in der Früh zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen, als drei Afrikaner einen von ihnen bestohlenen Deutschen mit einer abgebrochenen Glasflasche in den Hals stachen und schwer verletzten.. mehr

Hier alle Einzelfälle vom Dezember 2017.

Weitere Einzelfälle vom 17. Dezember:

Korneuburg (NÖ): Slowake stemmte Supermarkt-Wände auf, um an Tresore zu kommen – Prozess
Ein Slowake, der bereits in seiner Heimat sieben Jahre im Gefängis saß, musste jetzt in Korneuburg auf die Anklagebank. Juraj B. (36) hatte, vermutlich als Mitglied einer Bande, fünf Supermärkte geknackt. Das Ziel dabei stets: der Tresor. Die Täter gingen dabei nicht zimperlich vor: Mit Brachialgewalt stemmten sie die Wände auf und schnitten dann den Tresor auf. Beim Coup in Hohenau (Gänserndorf) konnte der Angeklagte 28.641,97 Euro aus dem Safe erbeuten. Der Schaden am Gebäude: 11.000 Euro. Bei den anderen vier Coups (Tullnerbach, Prinzersdorf, Markersdorf und Gols) scheiterte die Bande bzw. wurde von der Alarmanlage verscheucht. Das Urteil: 2,5 Jahre unbedingte Haft – nicht rechtskräftig… mehr

Linz: Marokkanischer Drogenhändler flüchtete vor Polizei aufs Klo
Zeugen beobachteten am Samstag einen marokkanischen Staatsbürger, als dieser in einer Linzer Betreuungsstelle Marihuana konsumierte. Beim Eintreffen der verständigten Polizei ergriff der Marokkaner die Flucht. Der 23-Jährige wurde jedoch nach einer kurzen Verfolgungsjagd in einer WC-Anlage von der Polizei festgenommen. Dabei versuchte der Drogenhändler, 36 Klemmsackerl mit Rauschmitteln sowie eine größere Menge Marihuana zu entsorgen. Der Marokkaner wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum überstellt. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link