Südafrikas Vizepräsident Cyril Ramaphosa (links) übernahm Staatspartei ANC.

Foto: Bild: ITU Pictures / Wikimedia (CC BY 2.0)
Südafrika: Cyril Ramaphosa zum neuen ANC-Chef gewählt

Den ersten Schritt zur Einleitung einer neuen Ära in Südafrika wurde durch die Staatspartei African National Congress (ANC) gesetzt. Mit Cyril Ramaphosa bekam der ANC einen neuen Chef. Ramaphosa ist in Südafrika seit 2014 Vizepräsident des scheidenden ANC-Parteivorsitzenden und Staatspräsidenten Jacob Zuma.

Ramaphosa setzte sich mit 2.440 Stimmen nur relativ knapp gegen seine Konkurrentin Nkosazana Dlamini-Zuma durch. Dlamini-Zuma ist eine Ex-Frau von Jakob Zuma und wurde von diesem intern auch als Nachfolgekandidatin unterstützt.

Zuma-Regime steht für Korruption in Südafrika

Das Zuma-Regime steht für Korruption in Südafrika. Unter Jacob Zuma haben sich in Politik, Verwaltung und Wirtschaft weitverzweigte Korruptionsnetzwerke breitgemacht. Das Erbe der Ära des ersten schwarzen Staatspräsidenten Nelson Mandela, dem Zuma nachgefolgt war, sehen viele bisherigen ANC-Anhänger in Gefahr.

Ob es tatsächlich zu einem Politikwechsel kommt, wird man erst 2019 sehen. Bis zu diesem Zeitpunkt möchte Jakob Zuma Staatspräsident am Kap der guten Hoffnung bleiben. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link