UNO: Migrantentströme sind in den letzten 17 Jahren weltweit explodiert.

Bild: Bwag / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Migrationsexplosion: UNO-Bericht geht von 258 Millionen Migranten aus

Eine besorgniserregende Bilanz ziehen die Vereinten Nationen (UNO) in einem Bericht in Sachen Migration. Grundlage für diesen Bericht war der sogenannte Tag der Völkerwanderung. Weltweit leben laut UNO-Analyse nicht weniger als 258 Millionen Menschen nicht mehr in ihrem Geburtsland.

Steigerung um fast 50 Prozent

Seit dem Vergleichsjahr 2000 hat sich die Anzahl der Migranten international um nicht weniger als 49 Prozent gesteigert. In absoluten Zahlen ist dies ein Anstieg in den letzten 17 Jahren von 84 Millionen Zuwanderern aus anderen Ländern.

Dass es sich bei den Migranten keineswegs nur um verfolgte Flüchtlinge handelt, belegen weitere Details der Studie. Ganze 64 Prozent der Migranten haben sich nämlich in einem Staat aus der Gruppe der Industrienationen niedergelassen. Dass es sich hier vor allem um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, liegt auf der Hand.

Europa Zielkontinent Nummer Zwei für Migranten

Rein zahlenmäßig ist Europa Zielkontinent Nummer Zwei. Aktuell leben in Asien derzeit rund 80 Millionen Migranten, knapp gefolgt von Europa mit 78 Millionen. In Nordamerika  gibt es laut UNO-Bericht 58 Millionen Migranten, in Afrika 25 Millionen, in Süd- und Mittelamerika 10 Millionen und in Ozeanien 8 Millionen Migranten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link