Russische Panzer der Reihe T-72B1 sollen die tadschikische Armee gegen den Islamischen Staat aufrüsten.

Foto: Bild: Justin Colvin / Wikimedia (PD)
Tadschikistan: Russland rüstet Armee mit Militärtechnik gegen IS aus

Hinter den Kulissen läuft eine breit angelegte Aufrüstung der Armee des GUS-Staates Tadschikistan durch Russland an. Dieses Projekt wurde von Präsident Wladimir Putin in der Moskauer Staatsregierung zur Chefsache erklärt. Eine wachsende Bedrohung der GUS-Staaten durch den Islamischen Staat (IS) aus dem Bereich Afghanistan machen strategisch eine Neuausstattung mit Militärtechnik notwendig.

Panzer, Kanonen und Hubschrauber um 122 Millionen Dollar

In einer ersten Phase wurden durch die russischen Streitkräfte der tadschikischen Militärs drei Panzer T-72B1, neun Schützenpanzerwagen BTR-80, BTR-70 und BMP-2, drei Haubitzen D-30 und drei Flak-Anlagen, Hubschrauber Mi-24 und Mi-8 überlassen. Das Gesamtpaket umfasst einen Gegenwert von 122 Millionen US-Dollar.

Tadschikistan soll afghanische Grenze sichern

Mit diesen Ausrüstungsgegenständen im Gegenwert von 122 Millionen US-Dollar verdoppelt Tadschikistan laut Militärexperten sein diesjähriges Militärbudget. Die Ausrüstung soll die technische Grundlage für den Einsatz einer taktischen Kompaniegruppe an der afghanischen Grenze sein, die mobil auf jede potentielle Gefahrenlage reagieren können soll.

Tadschikistan wird hier als südlicher Pufferstaat der GUS-Staaten eine zentrale Rolle gegen den IS zugeordnet. In Moskauer Militärkreisen geht man davon aus, dass weitere Lieferungen zur Hochrüstung der dortigen Streitkräfte im Jahr 2018 folgen werden. 

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link