In einem Tankstellen-Geschäft wie diesem wütete ein Somalier und bedrohte die Angestellten mit dem Umbringen.

Bild: Bahnfrend / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
#Einzelfall: Afrikaner drehte durch, nachdem man ihn beim Stehlen erwischt hatte

Am Morgen des 27. Dezember versuchte ein 18-jähriger somalischer Asylwerber, in einem Tankstellen-Geschäft im Bezirk Hallein (Salzburg) diverse alkoholische und antialkoholische Getränke zu stehlen. Als ihn die 36-jährige Angestellte drauf ansprach, begann der Afrikaner zu schreien und schlug wild um sich. Er schlug und trat gegen Warenständer, wobei er zugleich mit Getränkeflaschen um sich warf. Ein weiterer Angestellter kam seiner Kollegin zu Hilfe und konnte die Schläge des Mannes abwehren, bevor jemand verletzt wurde. Der Somalier bespuckte die Tankstellenangestellten und bedrohte diese mit dem Umbringen. Die von einer Kundin alarmierte Polizei konnte den Durchgedrehten festnehmen… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Dezember 2017.

Weitere Einzelfälle vom 27. Dezember:

Wien: Nach Juwelierraub – Polizei veröffentlicht Täter-Foto
TextNach dem Raub in einem Wiener Juweliergeschäft Mitte Dezember hat die Polizei Fahndungsfotos des Verdächtigen veröffentlicht. Wie berichtet, ist es am 13. Dezember um 17.00 Uhr zu einem Raub in der Ottakringer Brunnengasse gekommen, wobei ein derzeit unbekannter Täter zwei Mitarbeiter mit einer Pistole bedrohte. Anschließend flüchtete der Beschuldigte mit der Beute von mehreren Ringen in Richtung Gaullachergasse. Der Verdächtige ist männlich, ca. 30 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, hat eine normale Statur, schwarze Haare und sprach Deutsch mit ausländischem Akzent… mehr mit Bild

Traun (OÖ): Bewaffneter Überfall auf Wettbüro – Mitarbeiter ins Klo gesperrt
Zwei mit Sturmhauben maskierte Räuber haben Mittwoch Früh ein Wettbüro in Traun überfallen. Beide Täter waren mit Pistolen bewaffnet. Das Duo konnte flüchten. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wie viel Geld die Räuber erbeutet haben, ist noch nicht bekannt. Wie aus dem Nichts tauchten die beiden Männer kurz vor 7.30 Uhr im Wettbüro in der Johann-Roithner-Straße auf, sie überraschten zwei Reinigungsdamen und einen Mitarbeiter des Lokals. Mit Pistolen bedrohten die Unbekannten ihre Opfer, den Wettbüromitarbeiter sperrten sie im WC ein. Es wird vermutet, dass die Täter aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen. … mehr

Innsbruck: Bosnier und Österreicher prügelten sich erst selbst, dann die Polizei
Eine Auseinandersetzung zwischen vier Männern löste am Stefanitag gegen 2.45 Uhr vor einem Lokal in der Leopoldstraße einen Polizeieinsatz aus. Als die Beamten bei der angegebenen Adresse eintrafen, befanden sich die vier Männer noch immer vor dem Lokal. Trotz mehrfacher Aufforderung, ihr aggressives Verhalten einzustellen, ignorierte die beiden Bosnier und zwei österreichische Staatsbürger die Polizisten und machten einfach weiter. Schließlich entschied sich die Polizei dazu, die vier Männer festzunehmen. Doch das passte den Streithähnen überhaupt nicht und sie setzten sich massiv zur Wehr. Vier Polizisten wurden verletzt… mehr

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link