Fußballtrainer Pep Guardiola steht neben katanalinischen Regionalpolitikern wegen Rebellion auf der Fahndungsliste der spanischen Zentralregierung.

Foto: Bild: Thomas Rodenbücher / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Katalonien: Spanische Zentralregierung lässt CUP-Stadträte verhaften

Die Guardia Civil und die spanische Nationalpolizei schwärmen auf Befehl der spanischen Zentralregierung in Madrid wieder aus, um Regionalisten in Katalonien zu verhaften. In der Stadt Reus wurden unter anderem die Stadträte der linken CUP Oriol Ciurana und Marta Llorens in Haft genommen. Nach dem Wahlsieg der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung bei den Regionalwahlen, wird somit weiter gegen Repräsentanten der Eigenstaatlichkeit vorgegangen.

Insgesamt wird in Reus gegen 14 Personen ermittelt, darunter auch den Bürgermeister Charles Pellicer. Auch die CUP-Abgeordnete Anna Gabriel steht im Visier der spanischen Justiz- und Polizeibehörden.

Ex-Bayern-Trainer Guardiola auf Rebellenliste

Aber nicht nur gegen Regionalpolitiker gehen die Behörden auf Weisung Madrids mit ganzer Härte vor. Auch Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Sport und Wirtschaft stehen auf den Fahndungslisten der Polizei. So findet sich unter anderem auch der berühmte Fußballtrainer Pep Guardiola auf der sogenannten Rebellenliste Madrids. Der Vorwurf gegen den Fußballstar lautet, dass er sich für die Unabhängigkeitsbewegung seines Heimatlandes Katalonien engagiert hat.

Durch die herbe Niederlage der Unionisten bei den Regionalwahlen scheinen Ministerpräsident Mariano Rajoy und seinen Zentralisten in Madrid nun nur noch mehr zu Repressionen angestachelt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link