Ein Iraker wurde dabei ertappt, wie er ein Reh daheim gerade zerlegen wollte.

Foto: Bild: pixabay.com / CC0 Public Domain
#Einzelfall: Iraker „erlegt“ Reh bei Wildunfall und zerlegt es daheim „fachmännisch“

Ein Jäger aus Kurpfalz wird er wohl nie werden und auch „gar lustig ist die Jägerei allhier auf grüner Heid“ sang er sicher nicht. Jener Iraker, der von der Polizei Anfang dieser Woche in Hof (Bayern) dabei ertappt wurde, als er ein Reh im Keller eines von ihm bewohnten Hauses in einer stillgelegten Toilette „fachgerecht“ zerlegte.

Mit Kfz „erlegtes“ Reh mitgenommen und in essbare Portionen zerlegt

Statt ihn mit einem „Waidmanns Heil“ zu begrüßen, wollten die Beamten wissen, woher er denn das Wild hätte. Und wie reporter-24.com berichtet, gab er an, dass er zuvor einen Wildunfall gehabt habe. Anstatt jedoch die Polizei zu verständigen oder den Jagdrevierpächter zu informieren, packte er das Reh kurzerhand in den Kofferraum seines Pkw, um es dann zuhause in verzehrfähige Portionen zu zerteilen. Nun setzt es eine Anzeige nach dem „Bayerischen Jagdgesetz“ wegen „Jagdwilderei“.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link