Es war nicht das erste Mal, dass der Afghane auf seine Frau losging, er hatte deshalb noch eine bedingte Haftstrafe offen.

Foto: Bild: unzensuriert.at
#Einzelfall: Linz: Zwölf Jahre Haft für Afghanen, der Ehefrau abstechen und anzünden wollte

Ein 38-jähriger Afghane hat am Mittwoch im Landesgericht Linz eine Haftstrafe von zwölf Jahren ausgefasst, weil er seine Frau mit einem Messer angegriffen und – mit einem Benzinkanister in der Hand – gedroht hatte, alles niederzubrennen. Dabei handelt es sich um eine Zusatzstrafe, da der Mann in der Vergangenheit schon einmal wegen einer überaus ähnlichen Attacke auf seine Ehefrau zu einem Jahr teilbedingter Haft verurteilt worden war. Die Geschworenen sahen in der Tat einen Mordversuch. Eine offene Bewährungsstrafe wurde widerrufen… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2018.

Weitere Einzelfälle vom 17. Jänner:

Wien: Haftstrafen für Bettler, die Kumpanen zu Tode folterten und in den Müll warfen
Der Prozess gegen vier Obdachlose, die einen Kumpanen im März 2017 zu Tode gequält und die Leiche in einem Müllcontainer abgelegt haben sollen, ist Mittwochabend in Wien mit vier Schuldsprüchen zu Ende gegangen. Die Angeklagten wurden zu 15 Monaten bis 20 Jahren wegen schwerer Körperverletzung bzw. Mordes verurteilt. Der Richterspruch ist nicht rechtskräftig. Der 55-jährige Erstangeklagte wurde wegen Mordes im Sinne der Anklage zu 20 Jahren verurteilt. Er meldete sofort Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an. Seine Lebensgefährtin erhielt wegen schwerer Körperverletzung drei Jahre Haft. Sie nahm das Urteil ebenso an, wie der Straßenmusiker, der zweieinhalb Jahre Haft erhielt. Sein 17-jähriger Sohn muss für 15 Monate wegen schwerer Körperverletzung in Haft… mehr

Wien: Polnischer Serien-Pkw-Einbrecher knackte 230 Autos – Prozess
Ein auf Multimedia-Anlagen spezialisierter Pkw-Einbrecher hat allein in Wien mindestens 29 derartige Straftaten begangen und einen Schaden von 200.000 Euro angerichtet. Der Pole, der nun zu zwei Jahren Haft verurteilt wurde, dürfte nach der Verbüßung der Strafe an Deutschland ausgeliefert werden. In Frankfurt am Main habe er nämlich 200 weitere derartige Straftaten begangen, teilte die Polizei mit. Der Mann war Ende März vergangenen Jahres nach tagelanger Observation aus frischer Tat ertappt worden. Vorangegangen waren monatelange Ermittlungen, nachdem das Landeskriminalamt im Herbst 2016 ein signifikantes Ansteigen der Zahl der Pkw-Einbrüche festgestellt hatten. Betroffen waren die Marken VW, Audi und Skoda. Nach seiner Festnahme gingen die Pkw-Einbrüche stark zurück… mehr

Eisenstadt: Eifersüchtiger Montenegriner stach neuen Freund der Ex nieder – Prozess
Wegen Mordversuchs ist am Mittwoch ein 21-Jähriger in Eisenstadt vor Gericht gestanden. Er soll im Vorjahr in Mattersburg den neuen Freund seiner Ex-Freundin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Der gebürtige Montenegriner gestand gleich zu Prozessbeginn die Tat. Er gab zu, auf den neuen Freund seiner Ex-Freundin mit einem 42 Zentimeter langen Fleischermesser eingestochen zu haben, töten wollte er ihn aber nicht, so der Angeklagte. Das Urteil: vier Jahre unbedingt… mehr

Klagenfurt: Kuscheljustiz lässt verurteilten IS-Sympathisanten wieder frei
Ein mutmaßlicher IS-Sympathisant, der vor Weihnachten nach einer Verurteilung am Landesgericht Klagenfurt zu zwei Jahren Gefängnis wegen Fluchtgefahr festgenommen worden war, ist wieder auf freiem Fuß. Der 23 Jahre alte Bosnier war am 12. Dezember vergangenen Jahres wegen “Unterstützung einer terroristischen Vereinigung” verurteilt worden. Das Landesgericht Klagenfurt sah es als erwiesen an, dass er sich der Terrororganisation IS anschließen wollte, als er im Februar 2015 an der türkisch-syrischen Grenze festgenommen worden war. Außerdem hatte er einen Youtube-Kanal betrieben, auf dem er den IS verherrlichende Videos hochgeladen hatte. Das Oberlandesgericht Graz gab der Berufung des Bosniers statt… mehr

Klagenfurt: Pensionist schlug Ausländer, der ihn ausrauben wollte, einfach nieder
Am Dienstag Nachmittag ist ein Pensionist auf dem Parkplatz vor der St.-Josefs-Kirche in Klagenfurt von einem Unbekannten in gebrochenem Deutsch mit einem 20 Zentimeter langen Messer bedroht worden: “Geben Geld, geben Zigaretten!”: Doch der Messerheld war an den falschen geraten: Der Pensionist war früher Boxer und schlug dem Angreifer reflexartig die Faust ins Gesicht. Am Weg zur Polizei traf er auf eine Funkstreife, die nach dem Täter suchte – der indes war verschwunden… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link