Hauptbahnhof Innsbruck: Immer mehr Afirikaner verstecken sich in Frachtzügen, andere versuchen, mit dem Auto illegal nach Österreich zu gelangen.

Bild: Ray ray ray / wikimedia.org (CC-Zero)
#Einzelfall: Immer mehr illegale Afrikaner wollen aus Italien nach Österreich

Fall 1:
Am 20. Jänner gegen 3.00 Uhr wurden beim Frachtenbahnhof Innsbruck auf einem Güterzug von Italien nach Deutschland insgesamt elf illegal über den Brenner eingereiste Afrikaner von der Polizei mit Unterstützung des Bundesheeres, aufgegriffen und festgenommen. Den Einsatzkräften fiel eine aufgeschnittene Plane eines Sattelauflegers auf, wo die Illegalen sich versteckten. Gegen 9.15 Uhr des gleichen Tages konnten weitere neun illegale Einwanderer am Frachtenbahnhof Innsbruck in einem Güterzug aufgegriffen und nach dem Fremdenpolizeigesetz festgenommen werden. Derzeit werden die 20 illegal Eingereisten einer fremdenrechtlichen Bearbeitung unterzogen… Quelle: LPD Tirol

Fall 2:
Auf der Brennerautobahn in Schönberg (Bezirk Innsbruck Land) hat die Polizei die Insassen eines Pkw festgenommen, mit dem offensichtilich mehrere Afrikaner nach Österreich geschleppt werden sollten. Im Gepäck wurde zudem ein Kilogramm Cannabiskraut entdeckt. Das Fahrzeug war am Donnerstag Nachmittag im Rahmen der mit Unterstützung des Bundesheeres durchgeführten erweiterten Grenzkontrollen angehalten worden. Lediglich die 27 Jahre alte Fahrerin aus Tschechien und der gleichaltrige Beifahrer aus Nigeria konnten Reisedokumente vorweisen, drei nigerianische Staatsbürger im Alter von 21 bis 31 Jahren nicht… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2018.

Weitere Einzelfälle vom 20. Jänner:

Österreich: Rumänische Bankomatknacker-Bande schlug schon zehnmal zu
Sie reisen für die Coups in Österreich eigens aus Rumänien an: In Oberösterreich schlug eine Bankomatbande innerhalb eines Jahres zehnmal zu, zuletzt in Buchkirchen bei Wels. Fünf Mal scheiterten die Bankomatknacker, drei Einbrüche konnten bisher geklärt und Verdächtige festgenommen werden. Die Vorgehensweise ist immer gleich: Mit einem gestohlenen Auto werden Bankomaten aus ihrer Verankerungen gerissen, die Beute abtransportiert und in einem Umkreis von bis zu fünfzig Kilometer aufgebrochen und samt Tatfahrzeug leer zurückgelassen. Im Vorjahr schlug die Rumänenbande in Oberösterreich neunmal zu, heuer einmal… mehr

Wien: Serien-Diebsbande plünderte Geschäfte am Hauptbahnhof
Seriendiebe, die in den Geschäften am Wiener Hauptbahnhof ihr Unwesen getrieben haben, sind dingfest gemacht worden. Die Slowaken im Alter von 15 bis 20 Jahren ließen Lebensmittel, Schmuck, Uhren und Kleidung mitgehen. Mithilfe von drei Zangen und zwei Multifunktionsmessern knackten sie die Sicherungen. Sie wurden laut Polizei auf freiem Fuß angezeigt. Die jungen Männer wurden Donnerstagabend von einem Ladendetektiv auf frischer Tat geschnappt. Wie lange und in welchen Geschäften die Slowaken gestohlen haben, muss nun ermittelt werden… mehr

Wien: EGS-Fahnder schnappten drei afrikanische Drogenhändler
Am 19. Jänner gelang es Fahndern der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) drei tatverdächtige Afrikaner (18, 19, 20) in Wien (Neubau, Alsergrund, Ottakring) festzunehmen. Im Bereich der Kandlgasse handelte ein 18-Jähriger mit Marihuana. In der Nussdorfer Straße dealte ein 19-Jähriger mit Kokain und im Bereich des Lerchenfeldergürtels verkaufte ein 20-Jähriger Marihuana. Insgesamt konnten die Polizisten 1,2 Gramm Kokain und 16 Gramm Marihuana bei den Tatverdächtigen sicherstellen. Bei den Festnahmen wurde ein Polizist verletzt. Quelle: LPD Wien

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link