#Einzelfall: Ausländer überfielen schlafenden Pensionisten in dessen Haus | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Ausländer überfielen schlafenden Pensionisten in dessen Haus

Im südsteirischen Leibnitz (Bild: Bezirkshauptmannschaft) ereignete sich der bedrohliche Raubüberfall auf einen schlafenden Pensionisten. Foto: HGZ / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-AT)
Im südsteirischen Leibnitz (Bild: Bezirkshauptmannschaft) ereignete sich der bedrohliche Raubüberfall auf einen schlafenden Pensionisten.
Foto: HGZ / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-AT)
25. Jänner 2018 - 19:29

Ein 69-jähriger Steirer ist in der Nacht auf Donnerstag von zwei Tätern in seinem Haus in Leibnitz überfallen, gefesselt und beraubt worden. Das Opfer wurde dabei leicht verletzt und von den Räubern im Keller eingesperrt, konnte sich mittels eines zerbrochenen Spiegels aber selbst von den Fesseln befreien. Dann brach der Pensionist die Kellertür auf und rief die Polizei. Der 69-Jährige hatte gegen 1.30 Uhr auf seinem Sofa im Wohnzimmer seines abgelegenen Einfamilienhauses geschlafen, als die Unbekannten ein Schlafzimmerfenster aushebelten und hineingelangten. Einer schrien ihn an, leuchtete ihm mit einer Taschenlampe ins Gesicht, riss ihm eine Goldkette vom Hals und nahm das Geld aus seiner Hose. Dann fesselten sie ihn mit Klebeband und banden ihm den Mund zu. Der schreiende Täter hatte ausländischen Akzent... mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2018.

Weitere Einzelfälle vom 25. Jänner:

Österreich: Zwei rumänische Einbrecherbanden richteten enormen Schaden an
Sie kamen im Schutz der Dunkelheit, hatten große Taschen bei sich und brauchten für ihre Coups nicht länger als 90 Sekunden: Drei Rumänen, die sich auf Einbrüche in Drogeriemärkte spezialisiert haben sollen, sitzen nun hinter Schloss und Riegel. Im Sommer 2017 räumten sie laut Polizeiangaben 14 Filialen in Nieder- und Oberösterreich leer. Abgesehen hatten es die Männer vor allem auf hochpreisige Parfums. Die Beute sollen sie schließlich in ihrem Heimatland verkauft und damit ihren Lebensunterhalt finanziert haben. Ins Visier nahmen die Täter aber auch zahlreiche Schulen, Kindergärten und einige Firmen. Dort hatte es das Trio vor allem auf Bargeld abgesehen. Bei der Festnahme in Kärnten leisteten die drei heftigen Widerstand. Eine zweite Rumänenbande war vor allem auf Wohnungen in Wien und Niederösterreich spezialisiert. Schaden: 200.000 Euro... mehr

Linz: Afghanische Asylwerber dealten ungeniert mit Drogen - drei Festnahmen
Gleich drei Drogendealer wurden am 23. Jänner im Zuge einer gezielten Schwerpunktaktion durch Kriminalbeamte des Stadtpolizeikommandos Linz zur Bekämpfung der verstärkt und in höchstem Maße aggressiv auftretenden Drogenhandelsszene am Hinsenkampplatz festgenommen. Dabei gelang es binnen weniger Stunden, die drei Drogenhändler im Alter von 18, 19 und 20 Jahren – allesamt Asylwerber aus Afghanistan – festzunehmen, welche völlig ungeniert in der Öffentlichkeit mit Drogen dealten. Das veräußerte Rauschgift entnahmen sie dabei aus zuvor angelegten Bunkern in den Pflanzeninseln im Nahbereich... mehr

Innsbruck: Sexuelle Belästigung zu Silvester - Afghane im Zweifel freigesprochen
Ein 20-jähriger Afghane ist am Donnerstag am Landesgericht Innsbruck im Zweifel freigesprochen worden. Ihm wurde vorgeworfen, in der Sivesternacht vor einem Jahr mitten in Innsbruck zwei Frauen sexuell belästigt zu haben. Auf einem im Getümmel gedrehten Video war sich eine der beiden Frauen allerdings nicht hundertprozentig sicher, dass es sich bei dem Afghanen tatsächlich um den Täter handelt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig... mehr

Gaißau/Höchst (Vorarlberg): Erwischt - Rumäne mit Aufenthaltsverbot als gesuchter Serieneinbrecher entlarvt
Beamte der Polizeiinspektion Höchst konnten einen 34-jährigen rumänischen Staatsangehörigen ausforschen, der zwischen 19. und 23. Jänner insgesamt sechs Einbruchsdiebstähle in den Nachbargemeinden Gaißau und Höchst (Bezirk Bregenz) begangen haben soll. Hinweise aus der Bevölkerung führten schließlich zur Festnahme des Kriminellen, gegen den in Österreich ein Aufenthaltsverbot besteht. Ein Teil der Beute wurde bei ihm gefunden, der Mann ist geständig... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder