Bei einer nächtlichen Polizeikontrolle wie dieser drehten betrunkene Tschetschenen durch und griffen die Beamten an.

Foto: Bild: unzensuriert.at
#Einzelfall: Besoffene Tschetschenen rasten mit Auto durch Meidling und attackierten Polizisten

Bei einer Polizeikontrolle in Wien-Meidling drehten die Fahrzeug-Insassen durch. Am Samstag um 23.15 Uhr hielt die Polizei in der Rollingergasse ein Auto auf. Der Alkomat-Test beim Lenker (38) ergab ganze 1,88 Promille. Nicht nur das: Der Tschetschene hatte keinen Führerschein und hätte im Umkreis von Traiskirchen (NÖ) bleiben müssen – er hatte eine von fremdenrechtliche Gebietsbeschränkung für Traiskirchen. Die drei Männer im Auto – alle Tschetschenen – beschimpften die Beamten und gestikulierten wild mit den Fäusten. Dann spuckte der Beifahrer (432 mehrmals vor den Polizisten am Boden. Die Männer versuchten zu fliehen, doch die Polizei hielt sie auf. Plötzlich kamen noch weitere Personen, die in der Nähe wohnen, dazu, darunter auch die 39-jährige Ex-Frau des 42-Jährigen. Die Frau verhielt sich auch äußert aggressiv, schrie herum. Die Beruhigung der Lage gelang nur mit zehn Beamten und Pfefferspray. Ein Polizist wurde verletzt… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2018.

Weitere Einzelfälle vom 28. Jänner:

Wien: Gesuchter Georgier plünderte Baumärkte – Festnahme
Am Vormittag des 27. Jänner wurde die Polizei zu einem Baumarkt in die Triester Straße in Wien-Favoriten gerufen. Der tatverdächtige Georgier (38) wurde dort von einem Ladendetektiv beobachtet, als er gerade versuchte, mehrere Werkzeuge zu entwenden. Nach ihrem Eintreffen stellten die Beamten des Stadtpolizeikommandos Favoriten fest, dass gegen den Mann bereits wegen früherer ähnlicher Delikte gefahndet wurde. Der Verdächtige wurde festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht… mehr

Wien: Anzeigen, Festnahme und Schmierereien nach Kurden-Demo
Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung und eine vorübergehende Festnahme. Das ist die Bilanz der Kurden-Demo vom Samstag. Laut polizeilicher Schätzung nahmen an der Kundgebung mit dem Namen „Gegen Militärintervention der türkischen Regierung in Afrin“ etwa 1.500 Personen teil. Gegen 14.00 Uhr begannen mehrere Personen (Erdogan-Anhänger), von außen lautstark ihre Gegenmeinung zu rufen. Dies führte zu Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen, wodurch der Verkehr am Ring kurzfristig gesperrt werden musste. Zwei Personen wurden wegen Körperverletzungen angezeigt, ein Tatverdächtiger wurde vorübergehend festgenommen. Entlang der Demo-Route kam es außerdem zu Sachbeschädigungen durch politisch motivierte Schmierereien… mehr

Wien: Raubüberfalls-Opfer fand Täter auf Facebook – Foto-Fahndung
Ein 14-Jähriger wurde von einem Unbekannten auf der Dresdner Straße in Wien-Brigittenau mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei fahndet nach dem Täter – mit einem gestochen scharfen Foto, das das Opfer auf Facebook entdeckt hatte. Der mutmaßliche Täter ist männlich, circa 16 bis 18 Jahre alt, etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß – und offensichtlich „Südländer“… mehr

Linz: Passanten redeten zu laut – Bosnier ging mit Küchenmesser auf sie los
Die Unterhaltung unter dem Fenster seiner Wohnung in der Linzer Rathausgasse war dem 28-jährigen gebürtigen Bosnier offensichtlich zu laut. Gegen 5.20 Uhr schnappte er sich ein kleines Küchenmesser, ging auf die Straße und fügte einem der Diskutanten eine zwei Zentimeter tiefe Schnittwunde am Gesäß zu. Der 28-Jährige rannte dann wieder zurück ins Haus. Die Polizei wurde gerufen, und nachdem der Freund des Opfers gesehen hatte, in welches Haus der Täter gelaufen war, konnte der Angreifer auch schnell festgenommen werden. Er sprach von „Notwehr“… mehr

Steiermark: Immer mehr Attacken auf Polizisten – Polizeigewerkschafter fordert höhere Strafen
Im Vorjahr sind in der Steiermark 110 Polizisten im Dienst verletzt worden, 20 davon schwer – Tendenz steigend. Selbst bei Verkehrskontrollen drehen Fahrer immer häufiger durch (siehe obigen Einzelfall aus Wien-Meidling). Die Gewerkschaft fordert härtere Strafen für die Angreifer. Tagtäglich seien Polizisten in der Steiermark mittlerweile Übergriffen und Beschimpfungen ausgesetzt, führt Polizei-Gewerkschafter Eduard Tschernko aus, in der Statistik erfasst werden allerdings nur jene Vorfälle, die mit einer Verletzung für den Polizisten enden. Zum Schutz seiner Kollegen fordert Eduard Tschernko nun die Justiz auf, strenger gegen jene vorzugehen, die Polizisten tätlich attackieren: „Einfach härtere Strafen verhängen und nicht mit Diversion vorgehen, wie es in sehr vielen Fällen passiert ist“… mehr

Salzburg: Pole schlug Landsmann mit Schraubenschlüssel nieder
Am Abend des 27. Jänner kam es in Salzburg zu einer Auseinandersetzung, wobei ein in Salzburg lebender 31-jähriger polnischer Staatsbürger von einem 29-jährigen ebenfalls in Salzburg lebenden polnischen Staatsbürger von hinten mit einem Radmutternschlüssel niedergeschlagen wurde. Der 29-Jährige erlitt dabei eine Gehirnprellung sowie eine Platzwunde am Hinterkopf und musste im Unfallkrankenhaus Salzburg stationär aufgenommen werden. Das Motiv der Tat ist derzeit nicht bekannt. Quelle: LPD Salzburg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link