Der Brennerpass wird vom Jägerbataillon 18 aus der Obersteiermark gesichert.

Bild: Haneburger / Wikimedia (PD)
Österreichisches Bundesheer am Brenner im Assistenzeinsatz gegen Migranten

Seit die neue Bundesregierung im Amt ist, wird es auch mit dem Grenzschutz gegenüber Italien ernst. Am 27.Dezember 2017 wurden insgesamt 35 Soldaten des Jägerbataillons 18 aus St. Michael/Bezirk Leoben, Bundesland Steiermark, an den Brennerpass verlegt, um dort im Assistenzeinsatz gegen einsickernde Migranten zu stehen. Gemeinsam mit Vorarlberger Soldaten aus Bludesch sichern sie die Grenze und überwachen den Verkehr auf der Straße und der Bahn.

Im Jänner 2018 wurden bisher allein 100 illegale Zuwanderer, vor allem aus Nordafrika, am Brennerpass gestellt.

Kontrollstation am Brennersee für Containerzüge aufgebaut

An der ÖBB-Haltestelle Brennersee wurde 2017 um rund 2,5 Millionen Euro eine eigene Kontrollstation gebaut, an der vor allem Containerzüge untersucht werden können. Dieser Bereich ist gut ausgeleuchtet und es kommen neben den Bundesheersoldaten auch Polizeieinheiten und ÖBB-Bedienstete zum Einsatz, um in den Ladezugsgarnituren illegale Zuwanderer aufzuspüren. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link