Russisches Export-Zentrum: Geschäftsmission in Österreich am 6. und 7. Februar | Unzensuriert.at

Russisches Export-Zentrum: Geschäftsmission in Österreich am 6. und 7. Februar

Wien ist Schauplatz einer Wirtschaftsmission des Russischen Export-Zentrums. Foto: Andrew Bossi / Wikimedia (CC-BY-SA-2.5)
Wien ist Schauplatz einer Wirtschaftsmission des Russischen Export-Zentrums.
Foto: Andrew Bossi / Wikimedia (CC-BY-SA-2.5)
5. Februar 2018 - 18:01

Trotz der Österreich von den USA und der Europäischen Union seit 2014 aufgezwungenen Russland-Sanktionen gehen die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern auf vielen Ebenen weiter. Am 6. und 7. Februar 2018 organisiert das Russische Export-Zentrum eine Geschäftsmission in Wien, deren Ziel die Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit sowie die Entwicklung von Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und Österreich ist.

Teilnehmer dieser Geschäftsmission sind von russischer Seite unter anderem Georgij Kalamanow, Vize-Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation, Michael Angerer, Regionalmanager in der Wirtschaftskammer der Republik Österreich, zuständig für Osteuropa und Zentralasien, Zalina Kobesowa, Vize-Direktor des Departments für internationale Zusammenarbeit des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, Alexander Potjomkin, Handelsvertreter der Russischen Föderation in der Republik Österreich, Mária Berithová, Präsidentin/Generalsekretärin der Slowakisch-Österreichischen Handelskammer sowie Vertreter von Unternehmern des Russischen Export-Zentrums.  

Der Wiederaufbau intakter Import-Export-Beziehungen zwischen Russland und einzelnen EU-Staaten bleibt auf der Agenda einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik. Zuletzt setzte sich eine Ministerpräsidentenkonferenz der östlichen deutschen Bundesländer für eine Beendigung der Russland-Sanktionen ein.

Russisches Export-Zentrum unterstützt Wirtschaftskooperationen

Das Russische Export-Zentrum ist eine staatliche Institution der Russischen Föderation und unterstützt weltweit Wirtschaftskooperationen:

Die АО „Russisches Export-Zentrum“ (REZ) ist eine staatliche Institution zur Unterstützung von Exporten, die mit Unterstützung der Regierung der Russischen Föderation gebildet wurde. Bei dem Zentrum handelt es sich um eine Anlaufstelle für die Arbeit mit Exporteuren auf dem Gebiet finanzieller und nichtfinanzieller Maßnahmen einschließlich des Zusammenwirkens mit den zuständigen Ministerien und Behörden. Für die Entwicklung der Konzeption für diese Anlaufstelle sind die Russische Agentur zur Versicherung von Exportkrediten und Investitionen (AO „EXAR“) und die AO „ROSEXIMBANK“ in eine Gruppe des Russischen Export-Zentrums integriert worden. Im Rahmen seiner Tätigkeit gewährt das REZ ein breites Spektrum an Leistungen für Hersteller von Erzeugnissen, die nicht der Rohstoffgewinnung zuzuordnen sind, auf allen Etappen des Exportzyklus, arbeitet mit den zuständigen Behörden zusammen und entwickelt  Vorschläge zur Verbesserung der Bedingungen für die Geschäftstätigkeit bezüglich des Exports und der Außenwirtschaftstätigkeit. Darüber hinaus wirkt es regelmäßig mit Vertretern der Geschäftswelt und Experten zusammen und fördert die Überwindung von Barrieren und die Aufhebung von „System“-Restriktionen. Ausführliche Informationen auf der Internetseite des Russischen Export-Zentrums:  https://www.exportcenter.ru/en/

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder