Forza Italia-Parteichef Berlusconi warnt vor Migranten als sozialer Sprengstoff.

Foto: Bild: European People s Party / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Berlusconi : Migranten als soziale Bombe in Italiens Gesellschaft

Deutliche Worte fand der italienische Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi zu den aktuellen Vorkommnissen rund um den ungezügelten Zuzug von illegalen Migranten in sein Land. Berlusconi sprach im Zusammenhang mit dem wachsenden Migrationsdruck von einer sozialen Bombe, die bereit sei, zu explodieren. In den letzten Jahren der Regierungszeit durch die Linksparteien hätten nicht weniger als 600.000 Illegale italienischen Boden betreten.

Gleichzeitig geißelte der ehemalige Regierungschef das Schussattentat eines Italieners auf sechs Afrikaner als unfassbar und den Täter als geistesgestört.

Berlusconi: Küstenschutz in Nordafrika und Rückführung der Illegalen

Als programmatischen Ansatz einer zukünftigen Rechtsregierung in Italien nannte Berlusconi im Zusammenhang mit der Einwanderung einen verstärkten Küstenschutz an den Stränden Nordafrikas und die konsequente Rückführung der Illegalen in ihre Herkunftsländer.

Der konservative Parteichef reagiert damit auch auf die für das nahe Frühjahr drohende neue Ankunftswelle illegaler Migranten aus Nordafrika, vor allem aus Libyen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link