Faymann verschläft die Ausbildungsgarantie

Bundeskanzler Werner Faymann heute im Nationalrat: 

Wann wenn nicht jetzt, soll denn der Sozialminister eine Ausbildungsgarantie für Jugendliche vorbereiten?  

Ich dachte, die Ausbildungsgarantie gibt es schon längst. Dass sie nicht umgesetzt wird, ist eh offensichtlich, aber zumindest beschlossen ist sie. Sozialminister Hundstorfer war ganz stolz darauf, als er am 6. Juni 2008 diese Meldung ins Internet gesetzt hat. Damals war Hundstorfer allerdings noch ÖGB-Präsident, jetzt ist er Sozialminister und muss die Ausbildungsgarantie umsetzen. Vielleicht arbeitet er schon daran, aber wenn dann wohl so still und leise, dass es seinem eigenen Parteifreund und Kanzler offenbar völlig entgangen ist. Darüber reden kann er jedoch laut genug. Zuletzt hat Hundstorfer erst vorgestern bei der Bundesrats-Enquete die Ausbildungsgarantie als Riesenerfolg gefeiert.

Jedenfalls ein weiterer Beleg, wie die Interessen der Jugendlichen am Arbeitsmarkt von der SPÖ mit Füßen getreten werden. Schöne Worte statt der enorm wichtigen Taten. Immer mehr Lehrlinge suchen verzweifelt einen Arbeitsplatz, und Hundstorfer kündigt ein Paket nach dem anderen an, ohne jemals irgendetwas umzusetzen. Letzter Fauxpas: Hundstorfer will 9000 Lehrstellen in überbetrieblichen Ausbildungszentren auf 12.000 aufstocken. In Wahrheit sind aber nur 3500 Lehrlinge in diesen Zentren, und es schein dort auch nicht viel mehr Platz zu geben. Unkenntnis des eigenen Ressorts oder bewusste Falschinformation? Möge sich jeder sein Urteil bilden!

Aber das neue Motto lautet ja: "Mit der SPÖ um die Arbeitsplätze kämpfen"

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link