Auch das schöne Steyr mit seinem einzigartigen historischen Stadtkern ist vor ausufernder Migrantengewalt nicht gefeit.

Foto: Bild: eagle77 / pixabay.com
#Einzelfall: Syrer und Kosovare überfielen 13-Jährigen mit Messer und raubten ihn aus

Wegen schweren Raubes und Nötigung sind am Landesgericht Steyr zwei Jugendliche zu teilbedingten Haftstrafen verurteilt worden. Sie sollen einen 13-Jährigen ausgeraubt, bedroht und erniedrigt haben. Bei den beiden Angeklagten handelt es sich um einen 17-jährigen Schüler aus Syrien, der seit 2015 in Österreich ist, sowie einen 18-jährigen Lehrling mit kosovarischen Wurzeln – „Multikulti“ in Reinkultur. Die beiden Burschen waren angeklagt, weil sie im Vorjahr einen 13-jährigen österreichischen Schüler bei einer Tankstelle in Steyr überfallen haben sollen. Den Buben sollen sie bedroht, ein Messer an die Kehle gehalten und ihn ausgeraubt haben. Der Kosovare drohte dem Beraubten schließlich, ihn in die Enns zu werfen, wenn er zur Polizei gehe. Urteil: 15 Monate Haft (davon vier unbedingt) für den Syrer, 18 Monate (davon sechs unbedingt) für den Balkanesen… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Februar 2018.

Weitere Einzelfälle vom 7. Februar:

Wien: Aufmerksame Nachbarn halfen Polizei, drei georgische Einbrecher festzunehmen
Eine Frau beobachtete in der Blumengasse in Währing drei Männer, die gerade bei einer Wohnungstür einen Türbeschlag abschraubten und den Zylinder des Schlosses abrissen. Die alarmierte Polizei erwischte einen der Einbrecher beim Haustor, als er gerade flüchten wollte. Zwei Komplizen liefen das Stiegenhaus hinauf, auch sie wurden festgenommen. Einbruchswerkzeug wie ein Gabelschlüssel sowie Handschuhe wurden sichergestellt. Die Georgier im Alter von 29, 31 und 44 Jahren werden verdächtigt, weitere Einbrüche begangen zu haben… mehr

Wien: Randalierer schlug Schaufenster ein – und entpuppte sich als gesuchter Ausländer
Beamte der Wiener Polizei haben Dienstag in Favoriten einen aggressiven Randalierer festgenommen. Der 38-Jährige, der sich auch gegenüber den einschreitenden Polizisten aggressiv verhielt, hatte zuvor ohne ersichtlichen Grund gegen ein Fahrzeug getreten und die Scheibe einer Auslage eingeschlagen – um 5.15 Uhr konnte in der Columbusgasse verhaftet werden. Wie sich kurze Zeit später herausstellte, bestand gegen den Randalierer bereits ein aufrechter Festnahmeauftrag vom Bundesamt für Fremdenwesen- und Asyl. Wie üblich, verrät die Wiener Polizei die Nationalität des Bereicherers nicht – aber Ausländer wird er wohl sein… Quelle: heute.at

Lilienfeld (NÖ): Rumänischer Einbrecher-Clan stahl alles, sogar einen Heiligen Florian
Als sich eine 27-Jährige rumänische Staatsangehörige, wohnhaft im Bezirk Lilienfeld, in die Karenz verabschiedete, nutzte sie diese nicht nur, um sich um ihre Zwillinge zu kümmern. Die Rumänin war vor allem auch damit beschäftigt, einen Einbrecher-Clan zu führen. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, ihrem Cousin (21), Bruder (17) und dessen 19-jähriger Freundin begab sie sich auf ausgedehnte Einbruchstouren durch die Bezirke Lilienfeld, St. Pölten und Bruck-Mürzzuschlag (Mariazell). Die mutmaßlichen Täter hatten es dabei vor allem auf Wohnhäuser abgesehen, aus denen sie unter anderem Porzellan, Besteck, Bilder, historische Foto-Alben aber auch Bargeld und Maschinen stahlen. In einem Fall gelangten sie sogar an eine Statue des Heiligen Florian. Schaden: rund 70.000 Euro… mehr

Graz: Polizei zerschlug 18-köpfige nigerianische Drogenhändlerbande
Mächtiger Schlag gegen den Drogenhandel in Graz: Beamte des Stadtpolizeikommandos nahmen nach umfangreichen Ermittlungen insgesamt 18 Drogendealer fest, die alleine vergangenes Jahr im Grazer Stadtgebiet 85 Kilogramm Marihuana mit einem Verkaufswert von 850.000 Euro unters Volk gebracht haben. Bei der Gruppe, 15 Männer und drei Frauen (alle zwischen 23 und 48 Jahren alt) aus Nigeria, brachte eine erste Festnahme im Juli den Fall so richtig ins Rollen. Da wurde eine Frau festgenommen, die das 21 Kilo Gras als Kurier bei sechs Busfahrten über Italien nach Graz gebracht hat… mehr

Graz: Zehn Jahre Haft für Georgier, der Dorotheum um Schmuck im Wert von 60.000 Euro erleichterte
Ein 39-jähriger Georgier ist am Mittwoch im Grazer Straflandesgericht wegen schweren Raubes zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Er soll im Juni des Vorjahres im Dorotheum eine Verkäuferin mit einem Messer bedroht und gezwungen haben, ihm die Schmuckvitrinen zu öffnen. Der Wert der Beute betrug rund 60.000 Euro. Der Beschuldigte war umfassend geständig, zwei Mitangeklagte wurden freigesprochen… mehr

St. Johann/Pongau (Salzburg): Rätsel um durchgedrehten Afghanen, der nur mit Waffengewalt gestoppt werden konnte
Nachdem Montag ein Jugendlicher in einem Asylheim in St. Johann (Pongau) nur mit Waffengewalt überwältigt werden konnte, sollen nun Hintergründe aufgeklärt werden. Der Afghane soll Polizisten mit einem Messer bedroht haben. Am Montag wendete sich der Jugendliche an einen Betreuer, es gehe ihm nicht gut. Als dieser ihm ein Glas Wasser holen wollte, soll der 17-jährige ein Jausenmesser genommen und gedroht haben, sich selbst zu verletzen. Die alarmierten Polizisten übernahmen in der Krisensituation und schickten die Betreuer aus dem Raum. Die Lage dürfte dann eskaliert sein. Als der Afghane die Beamten bedrohte, setzten diese Pfefferspray ein – allerdings vergeblich. Ein Polizist gab schließlich einen Schuss ab… mehr

Piesendorf (Salzburg): 15-jähriger Türke lauerte 16-Jährigem mehrmals mit Messer auf – Festnahme
In Piesendorf (Pinzgau) haben Polizisten einen 15-Jährigen festgenommen. Der türkische Jugendliche soll einem 16-Jährigen mehrmals aufgelauert und ihn mit einem Messer bedroht haben. Der Türke attackierte den deutschen Staatsbürger jeweils in der Dorfstraße in Piesendorf. Am Dienstag konnte der Messerheld auf Grund einer rasch eingeleiteten Fahndung im Ortsgebiet von Piesendorf angehalten und festgenommen werden. Er wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt eingeliefert. Quelle: ORF.at

St. Kanzian/Klopeiner See (Kärnten): Besoffener Bangladescher ging auf Freundin und Polizisten los
Alkoholisiert ging ein 36-jähriger Bangladescher (und mit ziemlicher Sicherheit Moslem!) in St. Kanzian am Klopeiner See (Bezirk Völkermnarkt) auf seine Freundin und deren Familie los. In der Nacht auf Mittwoch gegen 3.00 Uhr attackierte und bedrohte er seine 33-jährige Freundin, deren 57-jährigen Vater und den 29-jährigen Bruder. Die beiden Männer bleiben unverletzt, die 33-Jährige erlitt durch die Attacken aber leichte Verletzungen. Beim Einschreiten der Polizei verhielt sich der 36-Jährige vorerst ruhig. Kurz vor dem Eingang zur Polizeiinspektion in St. Kanzian riss er sich aber plötzlich los und flüchtete. Schon nach kurzer Verfolgung holten ihn die Polizeibeamten un und nahmen ihn fest. Dabei schlug und trat er gegen die Polizisten… mehr

Seehof am Brenner (Tirol): Neuerlich zehn illegale Afrikaner in Güterzug aus Italien
Bei einer Überprüfung an der Kontrollstelle Seehof am Brenner wurde am Mittwoch gegen 14.00 Uhr Verdächtiges entdeckt: Eine aufgeschnittene Plane flatterte im Wind, weshalb der Güterzug daraufhin im Innsbrucker Frachtenbahnhof gestoppt wurde. Bei der darauffolgenden Kontrolle wurden insgesamt zehn illegale Einwanderer, großteils aus Nigeria, entdeckt, die sich in dem Sattelanhänger versteckt hatten. Sie wurden festgenommen und werden wohl nach Italien zurückgeschoben. Quelle: LPD Tirol

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link