Landesklinikum Stockerau hat massive Hygieneprobleme bei der Wasserversorgung.

Bild: Bwag / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Stockerau: Trinkwasserverbot im Landesklinikum wegen Keimbelastung

Große Hygieneprobleme gibt es derzeit im Landesklinikum Krems, im Bundesland Niederösterreich. Wegen Verunreinigung des Leitungswassers mit krankheitserregenden Keimen wurde ein Trinkwasser-und Duschverbot ausgesprochen, wie auch der ORF berichtet. Im Zuge von Umbauarbeiten im Obergeschoss des Krankenhauses soll es zu einer massiven Kontamination des Leitungswassers mit sogenannten pathogenen Keimen gekommen sein. Mittlerweile wurde das Duschverbot durch den Einbau eines Spezialfilters wieder aufgehoben, die Leitungen werden chemisch gereinigt.

Aufnahmestopp für Patienten mit Immunschwäche

Um die Sicherheit der Patienten sicherzustellen, werden derzeit auch keine Patienten mit Immunschwäche im Landesklinikum aufgenommen. Im Bedarfsfall werden solche Patienten in andere Landeskrankenanstalten weitergeleitet, um sie dort ohne die Gefahr einer Ansteckung der Behandlung zuzuführen. Die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde steht im Zusammenhang mit dem Keimauftritt in ständigem Kontakt mit den Hygienefachkräften in der Klinik, um die Situation unter Kontrolle zu halten.

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link