An den Salzburger Grenzübergängen Walserberg (Bild) und Kufstein-Kiefersfelden wurden im Vorjahr fast 15.000 Illegale geschnappt.

Foto: Bild: User:My Friend / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
#Einzelfall: Bis zu 1.500 Illegale pro Monat an Salzburger Grenze – Kontrollen bleiben

An der österreichisch-bayerischen Grenze sind 2017 noch immer 14.630 Migranten von der Polizei aufgegriffen worden, die laut Ermittlern illegal unterwegs waren. Allein das rechtfertige die Grenzkontrollen noch immer, heißt es bei Behörden. Deutsche Politik und Polizei bleiben dabei. Bei der Einreise nach Bayern ist an allen Grenzübergängen weiterhin mit Kontrollen zu rechnen – an Bundesstraßen etwa wie in Salzburg zu Freilassing stichprobenartig, an Autobahnen wie auf dem Salzburger Walserberg oder bei Kufstein-Kiefersfelden ständig. 1.600 Beamte in Uniform und Zivilfahnder entdecken dabei pro Monat entlang der deutsch-österreichischen Grenze von Oberösterreich über Salzburg bis Tirol bis zu 1.500 Einwanderer, die illegal unterwegs sind – und bis zu 30 Schlepper. Daneben auch viele Kriminelle. Bis mindestens Mai bleiben die Kontrollen aufrecht, danach ist eine neuerliche Verlängerung möglich… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Februar 2018.

Weitere Einzelfälle vom 10. Februar:

Wien: Flüchtlinge „spielten“ mit Laser Autofahrer-Blenden – Unfälle nur knapp vermieden
Zu einem Einsatz am Höchstädtplatz in der Brigittenau wurde Donnerstag Abend die Polizei gerufen. Mehrere Pkw-Lenker hatten sich ganz aufgeregt gemeldet, dass sie von einem grünen Laser-Strahl geblendet worden waren, dass einige stark bremsen oder sogar anhalten mussten, um einen Unfall, etwa auf der Dresdnerstraße, zu verhindern. Mit Hilfe eines Telefonvideos eines Zeugen konnten die Ermittler die Übeltäter schnell ausforschen – es handelt sich um zwei Afghanen (17 und 16) und einen Syrer (16) die in einer Asyl-Unterkunft in der ehemaligen KPÖ-Zentrale am Höchstädtplatz leben und im 7. Stock des bekannten Gebäudes mit einem YL-Laser 303 mit 500 Milliwatt „spielten“. Das zirka 30 Euro teure Gerät (ein sogenannter Chinese Green Laser) wurde sichergestellt, die drei mutmaßlichen Täter wegen „Gefährdung der körperlichen Sicherheit“ auf freiem Fuß angezeigt… mehr

Leobersdorf (NÖ): Slowakischen Seriendieb in flagranti erwischt
Die Polizei hat einen 39-jährigen Slowaken festgenommen, der für 15 Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuche im Nordburgenland und in Niederösterreich verantwortlich sein soll. Die Einbrüche wurden im Zeitraum zwischen Ende August des Vorjahres und Ende Jänner verübt. Als er in der Nacht zum 31. Jänner bei einer Firma in Leobersdorf (Bezirk Baden) erneut zur Tat schritt, wurde er von Polizeibeamten festgenommen. Bei seiner Einvernahme zeigte sich der Slowake zu den Einbrüchen im Burgenland geständig. Auch neun ähnlich gelagerte Einbrüche in Niederösterreich wurden dem Mann nachgewiesen. Der Verdächtige befindet sich in Haft… mehr

Weyer (OÖ): Nächstes Oper der Türken-Mafia – falsche Polizisten knöpften 90-Jähriger 20.000 Euro ab
Eine 90-jährige Pensionistin aus Weyer (Bezirk Steyr-Land) ist Betrügern der sogenannten türkischen Callcenter-Mafia auf den Leim gegangen und hat dabei ihre gesamten Ersparnisse verloren. Ein Mann hatte die Pensionistin angerufen, sich als Polizist ausgegeben und ihr geraten, ihr Geld bei der Bank abzuheben. Die 90-Jährige befolgte die Anweisungen, ohne Verdacht zu schöpfen und brachte ihre gesamten Ersparnisse, in Summe 20.000 Euro, in bar nach Hause. Am Abend stand ein angeblicher Ermittler der Kriminalpolizei vor ihrer Haustüre und sagte der Pensionistin, er müsse die 20.000 Euro beschlagnahmen, weil es Falschgeld sei. Der Mann stellte der Frau noch eine Quittung aus und verschwand… mehr

Neumarkt/Salzburg: Rumäne biss Afghanen nach Faustschlag, Tunesier schlug Freundin bewusstlos
Die Polizei sucht einen Rumänen, der Freitag in Neumarkt (Flachgau) einem Afghanen in die Hand gebissen haben soll. Zuvor soll ihn dieser angegriffen haben. Und ein Tunesier hat laut Ermittlern in Salzburg seine deutsche Freundin bewusstlos geschlagen. Ausgangspunkt für den Zwischenfall mit dem Biss sei der Streit einer 19-jährigen Rumänin mit einem 20-jährigen Asylwerber auf Afghanistan gewesen, teilt die Polizei mit. Die Frau sei in Begleitung ihres Freundes aus Rumänien gewesen. Der Afghane habe diesem zuerst einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. In einem Salzburger Lokal soll Freitagabend ein 22-jähriger Tunesier seiner 18-jährigen Freundin aus Deutschland einen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben. Die junge Frau verlor laut Ermittlern kurz das Bewusstsein und wurde verletzt… mehr

 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link